von Moogulator | 3,7 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
Modular-Boutique

Modular-Boutique After Later und andere Module  ·  Quelle: After Later

ANZEIGE

Wir haben für unsere Modular-Boutique einige VCOs mit Sonderfunktionen gefunden. Und das von After Later, die sich nicht nur dem Erbe von Mutable Instruments einer Serie namens MIC annehmen, sondern eigene Konzepte unter dem Seriennamen COCO ausgedacht haben. Dazu haben Befaco ein neues VCO Modul mit Wavefolder mit dem Namen Pony, es gibt noch ein Luxusanschlussmodul von Bloodcells Audio und AMSynths liefern eine Hüllkurven-VCA-Kombination.

ANZEIGE
ANZEIGE

After Later

Mutable Instruments haben einen Rückzug signalisiert. Das hat Folgen, denn die beliebten Module sind ja noch immer begehrt und in fast jedem Rack zu finden. Deshalb gibt es von After Later nun drei dieser Klassiker in neuem Design, aber mit bunten Potis. Die Namen entsprechen nicht den „Originalen“, sondern sind als Resonate (Rings), Dice (Marbles) und Cumulus (Clouds) und später am Ende des Jahres 2022 als Pixie, Fuse, Waves und Razor sowie Monocle zu haben. Neu sind auch die kleinen 1-HE-Module, die den kleinen Sequencer „Steps“ beinhalten. Und das auf kleinstem Raum.

Die COCO-Serie ist eine wertige und dennoch preisgünstige Serie mit einem VCO mit LFO-BereichWaveshapeMorphing, FM, Sync und Pulsbreitenmodulation sowie zwei Modulen, um viele bekannte Elemente von „komplexen Oszillatoren“ im Stile von Serge, Buchla und als Modulations-Oszillator-Zusatz in Westküsten-Systemen mit in einem „System“ anzubieten. Dazu sind anderen Wave-Shapings und Folder enthalten, die natürlich auch sync-fähig sind. Diese beiden „Complex“-Module heißen Valley und Canyon, während der Hauptoszillator mit und unter dem Namen Cascades zu haben ist. Den gibt es als kleinere Version mit weniger „Lametta“ für klein(er)es Geld.

Die MIC Module kosten 190 US-Dollar,außer Dice für 274 US-Dollar. Die COCO Serie kostet lediglich 149 US-Dollar, die kleinere Version Brooks gibt’s für 119 US-Dollar und die beiden anderen (Valley & Canyon) erhältst du für je 99 US-Dollar.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

After Later Module

After Later Modul-Serien

Befaco

Der Pony-Oszillator hat eine Reihe kleiner Elemente, die in Gesamtheit in vielen Klassikern ein Erfolgsmodell waren (sind). Darunter die Wahl der Frequenz mit Oktavschalter, Halbton oder LFO-Bereich. Er beherrscht Sync und Pulsbreitenmodulation und hat 7 Oktaven Frequenzumfang. Der Timbre-Fader gehört zum Wavefolder, der das Modul ein wenig in die Westküste zu schieben versucht. Er ist auch per Steuerspannung kontrollierbar.
Die Thru-Zero Funktion erlaubt eine genaue und authentische FM-Ansteuerung. Auch ein VCA verrichtet hier seinen Dienst und kann im Extremfall das Modul als eine simple Stimme verwenden.

Sehr vielseitig ist das Angebot, denn das Modul gibt es als Selbstbau-Version für 181,50 Euro und jeweils als 1-HE und 3-HE Version für jeweils 254,10 Euro.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Befaco PONY

Befaco Pony

AmSynths

AMSynths machen viel auf Basis von Roland-Klassikern. Hier wurde darauf geachtet, den „Sound“ der BA662-Diode zu erhalten. Das ist ein spezielles Verhalten, was man bei älteren Roland-Synths beobachten kann und weshalb viele das System 100m sehr gern mit seinem schönen „Saugnapf“-Bass hören. Der Klassiker ist die Ausführung der Hüllkurvenparameter als Fader. Das entscheidende Ergebnis ist eine sehr schnappwillige Reaktionszeit und Charakteristik. Dies ist oft der Grund, weshalb viel an alten Synths nachgemessen wird, um nach Jahren von Forschung einen tollen Sound zu erhalten. AmSynths sieht dies als Teil der so genannten SH02-Serie, die faktisch den SH-2 als Grundidee hat. Ihn kann man mit den Modulen quasi frei zusammenbauen und erweitern.

In britischer Währung verlangt man 125 Britische Pfund. Der Preis ist identisch mit dem SH2 Filter-Modul.

 

AMSynths AM8103 VCA ADSR

AMSynths AM8103 VCA ADSR

Bloodcells Audio

Auscult ist ein Ausgangsmodul der luxuriösesten Art. Es gibt einen Kopfhörer-Amp, zwei verschiedene Wege für das Vorhören und den Anschluss an „eine PA“ und das natürlich in stereo. Die Ausgänge sind in Miniklinke ausgeführt, während der Hauptausgangsbereich zur PA natürlich in klassischer Größe bereit gehalten wird. Für alle Bereiche gibt es jeweils LEDs zur optischen Kontrolle.

Das Modul kostet 190 US-Dollar.

Bloodscells Audio Auscult

Bloodscells Audio Auscult

Bildquellen:
  • After Later Modul-Serien: After Later
  • Befaco PONY: Befaco
  • AMSynths AM8103 VCA ADSR: AMSynths
  • Bloodscells Audio Auscult: Bloodscells Audio
Modular-Boutique

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert