Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
McDSP 6034 Multiband Plug-in 1

McDSP 6034 ist ein Multiband-Dynamikprozessor-Plug-in  ·  Quelle: McDSP

McDSP bringt mit dem 6034 Ultimate Multi-band ein 4-bandiges Dynamik-Tool auf den Markt. Verschiedene Kompressoren, Expander und Gating-Module können beliebig eingesetzt werden. 

McDSP hat es mal wieder getan: Es gibt ein neues Plug-in, bei dem verschiedene Module miteinander kombiniert werden können. Der 6034 Ultimate Multiband ist ein flexibler Dynamikprozessor mit einem vierbandigen Crossover-Überbau.

McDSP 6034: 4 Module parallel

Viele der einzelnen Module, wie z.B. den C671 oder den OPTO-C2, kennt man bereits aus dem McDSP 6050 Ultimate Channel Strip. Auch schon Standard ist die Tatsache, dass diese im laufenden Betrieb einfach per Klick ausgetauscht werden können.  Relative Einstellungen bleiben dabei erhalten. Soweit so gut, der 6050 ist ja anerkanntermaßen ein sehr gutes Plug-in.

Neu ist aber, dass es sich beim McDSP 6034 nicht um ein serielles Plug-in handelt, sondern dass 4 Module parallel in unterschiedlichen und überlappenden Frequenzbereichen arbeiten. Dazu spendierte McDSP dem Plug-in einen Überbau, hier Network genannt. Die Crossover-Filterflanken können dabei als 6, 12  oder 24 dB/Okt. konfiguriert werden. Die drei Trennfrequenzbereiche sieht man sehr gut auf den Screenshots.

Neben Kompressoren sind auch noch Gate, Expander und virtuell-analoge Sättigung mit an Bord. Und dadurch handelt es sich beim McDSP 6034 eben nicht nur um einen Multiband-Kombressor, sondern um ein ausgefallenes Dynamik-Tool, was das Plug-in sehr interessant macht. Damit man nicht nur hört, was passiert, sondern es auch noch sieht, gibt es außerdem eine umfangreiche Metering-Sektion in der rechten Spalte des Plug-ins.

Einem derzeit aktuellen Trend folgend, liefert McDSP beim 6034 auch noch jede Menge Artist-Presets mit. Hier haben Mike Dean, ROCAsound, David Bottrill, Richard Chycki, Lovy Longomba, Eric Racy, Brujo Caipo und Zakk Cervini abgeliefert. Zwar klingt die eigene Musik ohne entsprechendes Soundmaterial sowieso nicht wie das dieser Künstler – und mal ehrlich: Wer will das denn auch? Gibt’s schon, klingt nur nachgemacht und kauft eh keiner! –, aber als Ausgangspunkt für die eigene Produktion sind solche Presets für viele bestimmt hilfreich.

6034: Verfügbarkeit und Preise

Direkt im Schlussabsatz vorweg: Im Moment gibt’s den McDSP 6034 nur für die Mac-Plattform, Windows-Support fehlt noch. Ist aber bereits angekündigt, Veröffentlichungszeitpunkt: „soon“. Zum Kauf werden zwei Versionen angeboten. Die rein native Variante schlägt mit 129,– US-$ zu Buche, die DSP-unterstütze Version ist wie üblich teurer und kostet 179,– US-$. Eine Demo-Freischaltung für den iLok kann bei McDSP angefordert werden.

Weitere Infos auf der Herstellerseite.

Das Werbevideo wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. An Aussagekraft lässt es allerdings zu wünschen übrig, da Bild und Ton erkennbar nichts direkt miteinander zu tun haben.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: