/ | Leak: Willkommen MPC-Live! Das wird mitgeliefert.

/ | Leak: AKAI MPC jetzt doch Stand-alone? Willkommen MPC-Live!

/ | Leak: Willkommen MPC-Live! Das Anschluss-Diagramm.

/ | Leak: Willkommen MPC-Live! Quick Start Manual

/ | Leak: Willkommen MPC-Live! Auszug aus dem Handbuch

/ | Leak: Willkommen MPC-Live! Die Rückseite.

/ | Leak: AKAI MPC jetzt doch standalone? Willkommen MPC-Live!

Gerade eben erreichte uns ein Foto via Facebook Gruppe „Synthesizer Freaks“ und „MPC-Forums.com“. Es zeigt ein abgewandeltes Äußeres einer MPC-Touch mit dem Aufdruck MPC Live. Das Projekt, moderne MPC wieder als eigenständige Hardware herzustellen, scheint wieder in greifbare Nähe zu rücken. Oder etwa nicht? Spekuliert wurde in den letzten Monaten recht viel über die Nachfolge der MPC-Controller für eine AKAI MPC-Software. Das ist ein heißes Thema!

Eine eigenständige MPC-Hardware, das steht bei vielen MPC-Fans ganz oben auf der Wunschliste. Obwohl AKAI mit der Zeit gehen wollte und die Software, also das Herzstück des Samplers und Sequencers, in den Rechner transferierte, waren die eingefleischten Pad-Spieler nicht sehr angetan von der neuen Zukunft der heiligen MPC. Rechner-basiertes Arbeiten bedeutet natürlich sich mit Latenzen auseinandersetzen zu müssen. Und auf der Bühne sieht ein Laptop vor dem Gesicht nun mal nicht mehr so sexy aus.

Vor einiger Zeit tauchten Fotos auf, auf dem eine MPC Renaissance Hardware mit eingebautem Rechner zu sehen war. Als Betriebsystem lief eine abgespeckte Windows-Version in dem Gerät. Diese Idee wurde von AKAI nicht weiter verfolgt. Oder doch?

Denn jetzt ist schon wieder ein Foto einer neuen MPC aufgetaucht mit dem Zusatz „Live“. Die MPC-Live Hardware ähnelt der MPC-Touch, aber mit einer in etwa doppelten Höhe. Also wird im Inneren der Neuen einiges mehr verbaut worden sein. Ob AKAI immer noch auf Windows 8.1 oder höher baut, steht in den Sternen. Auf dem Bild kann ich leider nichts weiter erkennen.
Das einzige, was wir jetzt wissen: AKAI verfolgt weiterhin das Touch-Bedienfeld. Mehr hoffentlich in Kürze – denn wir bleiben dran!

UPDATE

Wie sich herausstellte, wurden die Fotos von der US-Behörde (FCC: Federal Communications Commission) angefertigt und waren eigentlich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Auf einem weiteren Bild sieht man jetzt auch deutlicher die Anschlüsse der kommenden MPC-Live: zwei MIDI-In, zwei MIDI-Out, sechs Audio-Ausgänge, Kensington Lock, Phono-Eingang inklusive Erdung, zwei Audio-Eingänge, Input-Lautstärke-Regler, zwei USB3 Anschlüsse für USB-Flash-Drives oder andere MIDI-Controller, ein USB-B-Anschluss zur Verbindung mit einem Computer und ein Kopfhörer-Ausgang mit Regler. Darüber hinaus sieht man noch einen SD-Karten-Slot und den Anschluss für das externe Netzteil.

Und noch etwas: auf einem weiteren Bild heißt es „Computer (optional)„. Das bestätigt, dass es eine Stand-alone Version werden wird!

Teil 3: Jetzt ist sogar noch das Quickstart Manual im Internet aufgetaucht, das zusätzliche Spezifikationen preis gibt: es gibt nur einen Master Volume Regler für die Ausgänge und gleichzeitig den Kopfhörer-Anschluss und die Bedienung der Oberfläche ist in etwa identisch mit der MPC-Touch.
Des Weiteren heisst es:

  • „Standalone MPC – no Computer required“
  • 7″ Multi-Color Touch Bedienfeld
  • interner wiederaufladbarer Lithium-Ionen Akku
  • MPC-Live kann als Controller für die MPC 2.0 eingesetzt werden
  • 16 Gigabyte interner Speicher, 10 Gigabyte an Sounds werden mitgeliefert
  • 2 Gigabyte RAM Sample-Speicher
  • MPC-Live kann mit einer 2,5″ SATA Festplatte erweitert werden (SSD oder HDD)
  • Im Lieferumfang: USB-, Stromkabel, Netzteil. Software gibt es auf der AKAI Website.

Somit ist die Katze jetzt aus dem Sack und es ist klar, was von AKAI kommen wird und es ist MPC-Live. Ich denke, dass die Firma nicht mehr lange mit einem Presse-Statement auf sich warten lässt.

Preis und Spezifikationen

Leider gibt es noch nicht mehr und nichts Offizielles von AKAI. Deswegen können wir leider nichts Konkretes zum kommenden Produkt sagen. Sobald wir mehr in Erfahrung bringen können, bekommt ihr es hier in den Updates zuerst!

  • Mario Kaoz Schoppe

    Haben die das mit einem alten Nokia fotografiert oder was ?

    • gearnews

      James bond knopfloch kamera. Bilder 2-4 sind besser. ;)

      • Mario Kaoz Schoppe

        Haha, aber irgendwie bin ich happy… wieso haben die das nicht schon früher gemacht… genug Nachfrage besteht ja schon länger.

        • Marcus Schmahl

          Angedacht war das schon lange, aber es hat wohl an der Umsetzung gehangen. Ich bin gespannt, welches OS installiert werden muss und wie es mit dem Touchscreen läuft (auch live auf der Bühne!).