Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Koala iOS App

Koala iOS App  ·  Quelle: elf audio

Koala ist eine frische App für iOS-Devices. Wer mal eben schnell unterwegs ein paar Beats oder sogar kleine Tracks basteln will, kommt hier auf seine Kosten. Wer die kleinen SP-Sampler von Boss kennt, wird hier einiges wiedererkennen.

Koala macht das iPhone zum Hosentaschen-Sampler

Mit dem eingebauten Mikrofon nimmt man auf bis zu 64 Sample-Slots ein paar Sounds auf. Die können sogar direkt mit einem von acht verschiedenen Effekten aufgezeichnet werden. Damit wird dann der bereits aufgenommene Sound hoch- oder runtertransponiert, die Bass- oder Höhenfrequenzen stärker betont, ein Fuzz oder Reverb drauf gelegt, ein Synthsound erzeugt oder eine Roboter-Stimme produziert. Sehr cool! Die Sounds auf den einzelnen Slots können dann noch mal in der Lautstärke eingestellt und im Pitch und Panorama verändert werden. Mit der Trim-Funktion schneidet man die Samples nachträglich noch mal zurecht.

64 weitere Slots stehen für Sequenzen bereit. Die werden quasi direkt eingespielt und automatisch quantisiert. Auf Wunsch spielt man ein Sample auch über eine Grid-Tastatur ein, so wie man das von Push und ähnlichen Tools bereits kennt. Dafür gibt es sogar ein paar verschiedene Skalen zur Auswahl. Die Sequenz in einem einzelnen Slot darf bis zu 32 Takte lang sein. Für das Einspielen kann ein Metronom aktiviert werden. Wenn die Sequenzen laufen, schaltet man einfach zwischen diesen her, indem man auf den entsprechenden Slot tippt.

Koala iOS App

Koala iOS App

Im Perform-Screen sind die Sequenz-Slots weiterhin sichtbar, zusätzlich gibt es dann im unteren Teil acht Pads für Performance-Effekte. Diese sind Crush, Pitch, Comb(filter), Ring (modulator), Reverb, Stutter, Gate und Filter. Das Filter funktioniert bipolar. Im unteren Teil gibt es Tiefpass, nach oben Highpass. Raffiniert!

Eine ganz Performance kann als Song aufgenommen werden und natürlich ist es auch möglich, alles zu speichern. Sehr genial ist das Feature, ein Pattern zu resampeln. Exportieren von Loops ist auch möglich und Ableton Link wird ebenfalls unterstützt.

Ich habe gestern bereits ein bisschen mit der App rumgespielt und hatte wirklich viel Vergnügen damit. Als kleine Ideenschleuder und zum Vorbereiten von ein paar Loops ist Koala aus meiner Sicht absolut zu gebrauchen. Neben Triqtraq wird die App einen festen Platz auf meinem iPhone behalten.

Spezifikation und Preis

Für Koala muss iOS 11.0 oder neuer installiert sein. Die App läuft auf iPhone, iPad und iPod Touch. Der Preis beträgt 3,49 Euro.

Weitere Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: