Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Joyo R 03 UZI Distortion Pedal

Uzi – JCM800 und JCM900  ·  Quelle: Joyo

Erst letzte Woche hat Joyo, ein bekannter Effekthersteller aus China, die neue R-Serie mit dem Tauren Overdrive eingeläutet. Nun folgt der zweite Streich: R-03 UZI – ein Distortion-Pedal, das Britisch und Amerikanisch beherrschen soll.

R-03 Uzi Distortion

Joyo aus China ist seit vielen Jahren im Budget-Sektor tätig. Das heißt aber nicht, dass die Pedale schlecht klingen oder verarbeitet sind. Das Ultimate Drive hat es vor einigen Jahren sogar zu unzweifelhaftem Ruhm gebracht, als ein Boutique-Hersteller das Pedal einfach in ein umgelabeltes Gehäuse packte und weit teurer verkaufte und es fiel erstmal keinem auf. Als es dann doch rauskam, gab es eine heftige Schelle – aber bessere PR hätte Joyo nicht bekommen können.

Deswegen sind die neuen Revolution-Pedale auch so interessant. Hier sollen altbekannte Klänge zum Budget-Preis das Licht der Wert erblicken. Das neue R-03 UZI ist ein Distortion und hat bedeutend mehr Gain-Umfang als das R-01 Tauren Overdrive von letzter Woche.

Vom Aufbau her hat sich Joyo auch etwas mehr als das übliche 3-4 Knob Layout einfallen lassen. Oben gibt es die Regler für Volume und Gain, darunter vier Mini-Regler für den 3-Band-EQ mit Low, Mid und High, dazu einen für den Bias. Der ist für den Grundcharakter zwischen britisch und amerikanisch zuständig. Grundlage sind Marshalls JCM800 und JCM900 – zwei grundsolide und nicht umsonst sehr beliebte Amps im Rock und Metalbereich.

Im Video klingt das Pedal ziemlich tight. Und bedenkt man den potenziellen Umfang des Joyo R-03 UZI Distortion, dann sind die veranschlagten ca. 54 Euro wirklich ein Schnäppchen. Hoffentlich fängt es bei hohen Lautstärken nicht an zu zisseln – da trennt sich dann die Spreu vom Weizen. Und das zuschaltbare Ambient-Light ist übrigens auch hier wieder dabei.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: