Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Epiphone Jeff Waters Annihilation-II Signature Flying-V Gitarre Front Neck

Die neue Version hat imho eine angenehmere Lackierung  ·  Quelle: epiphone.com

Epiphone Jeff Waters Annihilation-II Signature Flying-V Gitarre Body Neck

24 Bünder sollten ausreichend sein  ·  Quelle: epiphone.com

Epiphone Jeff Waters Annihilation-II Signature Flying-V Gitarre HEadstock

Matching Headstock ... omnom  ·  Quelle: epiphone.com

Die rote Flying-V ist ja quasi das Markenzeichen von Jeff Waters. Zumindest kenne ich ihn nicht anders – und das, obwohl ich kein wirklicher Fan von der kanadischen Trash Metal Band Annihilator bin. Epiphone hat ihm nun eine Signature Gitarre verpasst, die auch schon im Video zu Suicide Society zum Einsatz kam. Wohlgemerkt hatte er schon ein Modell im Jahre 2010 bekommen, aber die hier passt imho viel besser zu ihm.

Die Epiphone Annihilation-II Jeff Waters Signature Flying-V ist eine Weiterentwicklung der ersten Version. Auffällig ist die neue Lackierung, das Grundrot leuchtet mehr und ist „mit schwarzen Flecken“ durchzogen. Wölkchen und Marmorierung sind es ja nicht. Epiphone nennt es Annihilation Red. Unter dem Lack versteckt sich ein Mahagoni-Body mit einer Anti-Rutsch-Matte an der Unterseite.

Der Hals ist ebenfalls aus Mahagoni mit „1960er“ Slim-Taper Form und D-Profil. Darauf sitzt ein Phenol Griffbrett mit 24 Bünden, „Annihilator Teufel Inlay“ im 12. Bund. Die Tuner sind übrigens die Grover Rotomatic mit 18:1 Übersetzung. Als Pickups verbaut Epiphone zwei Humbucker: ProBucker-2 am Hals und ProBucker-3 am Steg. Das Tone-Poti ist als KillPot ausgeführt, Epiphones Druck-Kill-Switch.

Epiphone packt der Annihilation-II Jeff Waters Signature Flying-V noch ein Gigbag bei und möchte dafür 823 USD UVP haben. Mal sehen, was sie letztendlich im Handel kosten wird.

Mehr Infos: Epiphone Annihilation-II Jeff Waters Signature Flying-V Produktseite

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: