von stephan | 2,5 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

 ·  Quelle: J. ROCKETT

ANZEIGE

Vor einem Jahr veröffentlichte J.ROCKETT eine moderne Reinkarnation des legendären Deluxe Memory Man, das Clockwork Echo. Nun folgt der zweite Streich: Der Uni-Verb bringt euch klassische analoge Univibe Klänge mit zusätzlichem One-Knob Spring Reverb und cleveren Moderniesierungen. Der Treter hat allerdings seinen Preis.

ANZEIGE
ANZEIGE

J. ROCKETT Uni-Verb

Viele kleine und große Hersteller haben die legendären analogen Sounds des originalen Univibe im Programm. Doch während andere sich viel zu oft auf den altbekannten Features ausruhen, geht J. ROCKETT mit dem neuen Uni-Verb einige Schritte weiter und spendiert dem Effekt eine Reihe moderner Funktionen für eine zeitgemäße Version.

Das Uni-Verb reproduziert die klassischen, wabernden Sounds, die wir von unzähligen Aufnahmen kennen. (Welcher ist euer Lieblings-Uni-Song? Schreibt’s mir in den Kommentaren!) Der Hersteller hat jedoch noch einen Vintage Spring Tank Reverb (Federhall) hinzugefügt, um es noch mehr “tropfen” zu lassen. Das Uni-Verb läuft wie das Original intern mit 24 V. Allerdings reicht eine gängige 9 V Stromversorgung aus, da die Spannungsumwandlung im Pedal geschieht. Sehr gut!

Effektloop

Der klassische Univibe Klang wird am besten durch die Verwendung vor Overdrives und anderen Effekten erreicht. Aus diesem Grund hat man in das Pedal einen FX-Loop eingebaut, der es ermöglicht, Vibe und Reverb zu trennen. Somit könnt ihr beide Effekte einzeln oder zusammen nutzen. Die Bedienung des klassischen Univibe war eher einfach, wodurch man wenig Kontrolle z. B. über den “Thump” (Umkehrpunkt) des Chorus-Effekts hatte.

Das Uni-Verb verfügt dagegen über zwei separate Regler für die Chorus-Sektion (Chorus Mix und Intensity), die eine vollständige Kontrolle über die Intensität und den “Thump” ermöglichen. Der Intensitätsregler steuert auch das Vibrato, der Chorus/Mix-Regler jedoch nicht. Beide Effekte sind laut Hersteller optimal ausgesteuert und der Output-Regler erlaubt eine etwas höhere Lautstärke als ein Vintage-Univibe. Ebenso können beide Effekte sowohl schneller, als auch langsamer als das Original vibrieren/chorusen.

Viele Moderne Versionen des alten Univibe neigen dazu, zu intensiv und weniger musikalisch zu sein, wir glauben, dass wir die perfekte Balance erreicht haben, genau wie das Original – mit einen zusätzlichen Reverb für mehr Atmosphäre.J. ROCKETT

Preis

Das J. ROCKETT Uni-Verb ist made in USA und kostet 529 Euro*.

Mir persönlich gefallen die Neuerungen sehr und das Pedal scheint abermals solide gebaut zu sein. Schon das Clockwork Echo (Deluxe Memory Man) hat ausgezeichnete Kritiken erhalten, daher sollten wir klanglich auf einem sehr hohen Niveau sein. Allerdings hätte ich mir für den aufgerufenen Preis ein ansprechenderes Äußeres gewünscht, denn das sieht irgendwie zu sehr nach günstigem Aufkleber aus, der sich über die Jahre abnutzen wird. Vergleicht das mal mit Beetronics.

J. Rockett Audio Designs Uni-Verb

Weitere Informationen

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Bildquellen:
  • J. ROCKETT Uni-Verb: J. ROCKETT
  • Univibe + Reverb: J. ROCKETT

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.