Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
iZotope Mobius Filter Plug-in GUI

GUI as it should be: Ohne Handbuch nutzbar  ·  Quelle: screenshot gearnews

Es nennt sich „Perpetual Motion Machine“, auch deutsch so etwas wie „die nie stoppende Maschine“ oder „Dauerhaft bewegendes Gerät“. Gemeint ist damit ein Sweep Filter Plug-in mit X/Y-Pad und etwas mehr. Ich habe kurz die Demo ausprobiert.

Grundlegend erfüllt das Mobius Filter (laut iZotope Produktseite und dem Fehlen des O-Umlautes in der anglistischen Sprachgattung korrekt) bzw. Möbius Filter (laut GUI und ursprünglicher Herkunft korrekt) die Funktion eines sich bewegenden Filters. iZotope gibt dem Nutzer die Möglichkeit, zwischen zwei Filterarten umzuschalten: Phaker mit negativem Gain und Peak mit positivem Gain. Auf dem X/Y-Pad stellt man die Centerfrequenz und die Resonanz ein. Zusätzlich hat man noch die Möglichkeit, den Sweep anzuhalten, umzukehren und die Geschwindigkeit in 0,1 Hertz-Schritten zwischen 0 und 10 zu ändern oder gleich an die Projektgeschwindigkeit zu knüpfen. Wie es sich für ein modernes Plug-in gehört, sind hier auch ein Mix-Regler und ein mono-to-stereo Fader dabei.

Die Besonderheit am Plug-in ist der Endlos-Effekt, den man damit erzielen kann. Wer mehr über den Namensgeber erfahren will, kann das wie immer bei Wikipedia tun. Hier findet man auch mehr über die Shepard-Skala, eine Tonhöhenänderung, die nie aufhört – gehört seit Becks Lonesome Tears (Sea Change Album) zu einem meiner liebsten Kompositions-Effekt überhaupt. Ja, dies ist ein Anspieltipp. ;)

Das große Defizit an iZotopes Möbius Filter ist für mich der Preis von 49 USD. Vielleicht ist dieser nicht besonders hoch, aber im Vergleich zum quasi kostenlosen DDLY aus selbem Hause wohl etwas hoch. Vielleicht seht ihr das auch anders?

Wer es ausprobieren möchte, kann sich hier die Trial herunterladen. Wenigstens hat iZotope diesmal die GUI ab Veröffentlichung gut nutzbar gestaltet und ein Handbuch bzw. Manual PDF ist überflüssig. Ich konnte auf Anhieb auch keines finden. Aber das spricht nur für die GUI-Entwickler. Wie gewohnt steht es als VST, VST3, AU, AAX und RTAS in 32 und 64 Bit für Windows und OSX bereit.

Mehr Infos: iZotope Mobius Filter Plug-In

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Maddin808 Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Maddin808
Gast
Maddin808

DDLY und dieses Filter sehen für mich aus, als würden izotope jetzt die Abschlussprojekte ihrer Azubis veröffentlichen. Sicher ganz nett diese Plugins, aber im Vergleich zu Ozone, Iris etc. doch echt trivial. Die großen izotope Produkte sind imho mehr oder weniger Raketenwissenschaft und das hier einfacher DSP-Spaß, der als kleines Reaktor Ensemble oder M4L sicher seine Berechtigung hätte. Ich meine bei beiden (DDLY und Möbius) ist nichts fancy gemodelt (klingt zumindest nicht so) oder sonst wie aufwändig entwickelt. Für mich gefühlt 19-25Euro-Klasse.