von Julian Schmauch | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Intel Arrow Lake: Kommt 2023 der Apple M1 Killer?

Intel Arrow Lake: Kommt 2023 der Apple M1 Killer?  ·  Quelle:

ANZEIGE

Was die reine CPU-Leistung betrifft, macht Intel schon bei seinen CPUs „Alder Lake“ keiner etwas vor. Die 12. Generation der Core-Serie schlug in Benchmarks Apple’s M1-CPU teilweise deutlich. Aber die hohe Leistung Der Alder Lake CPUs verursachte einen hohen Stromverbrauch und starke Hitzeentwicklung. Und das ist für mobiles Arbeiten, Produzieren oder Mischen mit Laptops ein echtes Problem! Nun ist eine Roadmap geleakt, die unter anderem CPUs unter dem Code-Namen „Intel Arrow Lake“ für Ende 2023 ankündigen. Und diese Prozessoren sollen sogar M1 Pro und M1 Max von Apple übertrumpfen, aber genauso energieeffizient sein! 

ANZEIGE
ANZEIGE

Intel Arrow Lake: Was wir wissen

Bereits letzten Herbst deutete YouTuber AdoredTV in einem Video an, dass man laut eigener Quellen bei Intel einiges an Leistung und Energieeffizienz zu erwarten habe bei „Arrow Lake“. Und das hat Macher nun mit einem Screenshot auf Twitter untermauert. So sollen die Arrow-Laker-Prozessoren im sogenannten „TSCM 3nm„-Verfahren produziert werden. Das „3nm“ steht für drei Nanometer. Damit lassen sich noch feinere CPU-Strukturen produzieren als bisher. Zum Vergleich: Apple produziert bisher auf Basis eines Fünf-Nanometer-Verfahrens. Gerüchten zufolge, sei frühestens die übernächste Generation der M3-CPUs ebenfalls auf Basis eines Drei-Nanometer-Verfahrens geplant.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Dazu erläuterten die Kollegen von WCCFTech weiter, dass diese Pläne eine deutliche Neufokussierung Intels in Richtung mobiler Prozessoren seien. Zwar seien wie bei Alder Lake auch wieder S- (mobil) und P-Versionen (Desktop) der CPU geplant. Aber die mobile Variante der fünfzehnten Core-Generation habe, was Termin und Entwicklung beträfe, Priorität. Dazu soll es bereits Ende 2022 erste Muster der neuen Serie geben. Außerdem soll sie dann im Sommer bis Herbst 2023 in Massenproduktion gehen. Dann wird es Ende 2023 oder Anfang 2024 die ersten Endgeräte mit den neuen CPUs geben. Ob die neuen CPUs von Intel nicht nur M1 Pro und M1 Max, sondern auch spätere Genrationen von Apples CPU übertrumpfen werden, bleibt abzuwarten. Sicher ist: Konkurrenz belebt das Geschäft.

Infos über CPUs von Intel und Apple

Videos über Intel Arrow Lake

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Intel Arrow Lake: Kommt 2023 der Apple M1 Killer?

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

Eine Antwort zu “Intel Arrow Lake: Kommt 2023 der Apple M1 Killer?”

    donnie sagt:
    0

    hi, funktioniert denn dieses big/little cpu design in der praxis gut, mit den sechs p-core und acht e-cores, besser als mit acht x drei ghz z.b. ? also mit ner daw wie ablton oder so? bezüglich der aufgabenverteilung (scheduler) mach ich mir so gedanken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.