Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Iced Audio AudioCortex: Sample Bibliotheken mit KI aufräumen

Iced Audio AudioCortex: Sample Bibliotheken mit KI aufräumen  ·  Quelle: Iced Audio

Der Software-Entwickler Iced Audio veröffentlicht mit AudioCortex einen neuen erweiterten Audiodatei-Browser für macOS. Und diese standalone Software sortiert alle eure Samples, Loops und Aufnahmen durch künstlicher Intelligenz und legt diese in virtuelle Ordner ab. Das soll bei den heutzutage riesigen Sample Bibliotheken auf den Terabyte großen Festplatten natürlich das Auffinden erleichtern. Aber vielleicht hilft es auch kreativ neue inspirierende Klänge zu entdecken, die ihr so niemals aufgespürt hättet. Darüber zeigt euch die App weitere Details zu dem ausgewählten Sound. Sehr schön!

Iced Audio AudioCortex Software ist mit künstlicher Intelligenz ausgestattet

AudioCortex ist eine neue App von der Firma Iced Audio. Diese ist durch ihre Software AudioFinder bekannt geworden, mit der ihr sehr schnell und effektiv Sounds und Samples auf dem Rechner finden und diese auch rudimentär bearbeiten könnt (sogar als Batch). Und jetzt zeigen sie mit der Neuen, wie sie künstliche Intelligenz für Audiodaten einsetzen. Denn diese Software kann per Drag-and-drop Audiosignale in Kategorien einordnen. Diese Kategorien sind in diesem Fall virtuelle Ordner in der App.

Das heißt ihr könnt über die Suche spezielle Klänge finden. Hier stehen Begriffe, wie Kick, Snare, CHH, aber auch verschiedene Bässe (digital, Sub, Electric, Acid, etc.), Loops, reine Schwingungsformen (interessant für Wavetable Synthesizer), Strings, FX und vieles mehr zur Verfügung. Und das funktioniert spielend einfach: Ordner auf die hervorgehobene Fläche ziehen und schon wird analysiert. Über das Suchfeld lassen sich so Sounds effektiv finden. Ihr könnt jede Klangdatei in dem Browser vorhören (auch als Loop) und es werden euch die Wellenform sowie ein Spektrogramm und einige Parameter der Audiodatei angezeigt.

Die KI ist zur Zeit zirka 80 Prozent angelernt. Das heißt, dass eigentlich fast alles recht ordentlich einsortiert wird. Aber hier und da kann die Software, wie oftmals in der Musik, auch danebenliegen. Diese Fehler könnt ihr dann manuell beheben. Ein sehr schönes Tool, das eigentlich in der heutigen Zeit in jedes heimische Klangstudio gehört.

Preise und Daten

Iced Audio AudioCortex bekommt ihr zur Zeit im Apple App Store zum Einführungspreis von 10,99 Euro. Die Software läuft auf macOS 10.14 oder neuer. Sie läuft standalone und belegt 100,2 Megabyte auf eurem Apple Mac Rechner. Beispiel Audiodaten liegen dem Paket bei. Falls ihr schon im Besitz von AudioFinder seid, könnt ihr euch freuen. Denn die neue Software ist von nun an kostenloser Bestandteil.

Mehr Infos

Video

6 Antworten zu “Iced Audio AudioCortex: Sample Bibliotheken mit KI aufräumen”

  1. Guitana sagt:

    Kennt jemand vielleicht verglichbare Programme/Apps? Derzeit bin ich auf der Suche nach etwas ähnlichem, um Riffs und Song-Ideen (mehrerer Musiker) zu katalogisieren.

    Also etwas in Richtung: Sound aufnehmen -> Metadaten eingeben (Tuning, Key, Speed, Stimmung, etc.) -> in Datenbank/Cloud speichern
    Und umgedreht dann auch wieder zum abrufen, wenn ich ein weiteres Riff für einen Song suche. Am besten mit Möglichkeit, Tabs (GP Dateien) zu verlinken zum jeweiligen Riff.

    Kennt da jemand etwas in der Richtung? Bzw. Hätte auch Interesse daran, dann würde ich ggf. selbst etwas entwickeln.

    • Chris sagt:

      Probier mal SONONYM aus, das kann eine Menge:
      https://www.sononym.net

      Aber ob es mehr kann als CORTEX? Das oben hört sich doch alles recht gut an, oder?

      • Guitana sagt:

        Danke für den Tipp! Schaue ich mir mal an.

        Cortex bringt mir nichts, da es Mac only ist. Ich bin Linux User. Da geht höchstens ein Windows Programm zu starten.

        • Don Hogo sagt:

          Sononym ist super (vor allem die Funktion um ähnliche Samples zu suchen) und läuft sehr stabil unter Linux (bei mir Debian 10).
          Allerdings hat es nicht alle Funktionen die du suchst. Außerdem finde ich den Normalpreis etwas hoch. Habe es vor 3 Tagen noch im Sale für 45 EUR bekommen. Aber der nächste Sale kommt bestimmt und man hat 30-Tage Money-Back bei Nichtgefallen.

          • Guitana sagt:

            Ja, so wirkte es auch auf der Website. Besonders möchte ich eigentlich auch Riff-Ideen mit dem Handy aufnehmen und der Datenbank hinzufügen. Keine der beiden Varianten hat aber eine Android App.

            Wenn es nur ein Open Source Projekt wäre…

  2. Thorsten sagt:

    Audiocortex zeigt leider keine BPMs an und auch keine Keys, sondern nur Frequencies.. ansonsten ein hübsches günstiges Tool. Für unter 10 Euro schon sehr günstig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.