Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Roman Fischer Hypertron

Roman Fischer Hypertron  ·  Quelle: Screenshot / GN

Natürlich gibt es bereits von Akai selbst eine MPC, auch eine Pro Version. Aber diese hier ist von einem anderen Anbieter und hat auch eine etwas einfachere Bedienung. Die Basis-Version ist kostenlos, ein paar weitere Funktionen sind über „In-App-Kauf“ zu haben.

Offensichtlich so neu, dass es kein Video dazu gibt ist Hypertron. Die MPC-Emulation ist sofort zu erkennen aber es ist eigentlich besser, denn diese MPC hat ein Lauflicht-System, welches jeweils 16 Steps anzeigt, ohne irgendein grafisches selbstverliebtes Gebammsel™. Das wäre der korrekte Fachausdruck für ein schlichtes Design ohne grafische Experimente. 16 Taster wählen direkt aus, welche der 16 Step linien gespielt werden und lassen damit faktisch 16×16 Steps zu. Dazu gibt es eine Vorhör-Funktion für die Samples und Pads und eine kleine Library von Drumsounds, um direkt zu beginnen.

Hypertron MPC Pro

Die Bedienung ist so einfach und so klar, dass man eigentlich direkt loslegen kann, per Echtzeit oder per Step-Sequencing oder beidem eine kleine Figur einzuspielen oder „zu programmieren“. Mute und Solo sind direkt und einfach zu sehen und zu treffen und die Flächen sind anständig groß dimensioniert. Für die Lautstärken / Dynamik gibt es einen kleinen Slider, um diese einzustellen. Mann kann einen Hall anhängen und ein Filter. Es gibt die klassischen notwendigen Funkionen alle und mit dem Kauf von „Pro“ innerhalb der App bekommt man noch ein Hochpass-Filter, einen Verzerrer, ein Delay, Pitchshifter und Timestretching dazu. Importieren kann man eigene Samples ebenfalls nur mit der Pro-Variante. So ist man dann angefixt genug, um sich diese zu besorgen.

Einziger Nachteil ist, dass man aktuell nicht einfach ohne Aufnahme jammen kann mit den Sounds. Man kann nur vorhören. (M)Ein Vorschlag für das nächste Update.

Weitere Information

Im Apple App Store findet man unter Hypertron die kostenlose App und kann sich dort dann für 5,49€ die Pro-Version „tippen“. Die normale MPC ist quasi das Lock-Angebot für die eigentliche „Haupt-App“. Freundlicherweise ist die volle Version keine andere App, denn dann müsste man sämtliche gemachten Einstellungen erneut machen oder in die neue „Pro“ App umkopieren. So ist das gut gelöst. Es gibt die App Store Page zu beidem: iPhone und iPad Ansicht, Apples Antworten auf Country und Western.

Websites

Video

"

7 Antworten zu “Hypertron – Eine klassische MPC für iPad und iPhone (iOS)”

  1. Toby sagt:

    Momentan nicht wirklich iPad-kompatibel & teure Sample Packs. Ganz nett ist die Importmöglichkeit eigener Samples, die setzt aber Pro-Version voraus. Ein noch nicht rundes Angebot …

  2. Hypertron sagt:

    @Toby:
    In der neuen Version 1.1.1 sollte das Problem behoben sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.