von Dirk Behrens | Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Heritage Audio Herchild 660 und 670

Heritage Audio Herchild 660 und 670  ·  Quelle: Heritage Audio

ANZEIGE

Mit Herchild 660 und 670 nimmt sich Heritage Audio den zu den bekanntesten Kompressoren/Limitern der Welt gehörenden Fairchild 660 und dessen Dual-Channel-Variante vor. Da die Originale quasi unbezahlbar sind, gibt es diverse (ebenfalls kostspielige) Klone und Plug-in-Emulationen. Jetzt will es Heritage Audio wissen. Der Hersteller ist für seine hochwertige Hardware bekannt, mit viel Liebe zum Detail wurde bestimmt auch an diesen Klonen gearbeitet. Das hat aber auch alles seinen Preis.

ANZEIGE
ANZEIGE

Heritage Audio Herchild 660 und 670

Bei dem Heritage Audio Herchild 660 hast du es mit der 1-Kanal-Version des Röhren-basierten Kompressors zu tun, das 670-Modell stellt die Dual-Channel-Variante dar. So findest du beim 660 jeweils einen Ein- und Ausgang für XLR, während das große Modell mit jeweils zwei Ein- und Ausgängen bestückt ist.

Die doppelte Anzahl bei dem Herchild 670 gilt ebenfalls für die Röhren: Entweder sind es 11 Stück oder eben ganze 22! Fünf Übertrager stecken in dem keinen Modell, der „Doppeldecker“ kommt auf neun. Das sieht schon ziemlich beeindruckend aus, wenn du dir mal die Rückseiten der beiden Kompressoren anschaust.

Während das „kleine“ Modell übrigens drei Höheneinheiten im 19 Zoll Rack beansprucht, benötigt Herchild 670 gleich sechs HE. Ein weiteres Extra des großen Modells liegt in der Option für MID/SIDE-Bearbeitung (Stereo-Betrieb geht natürlich auch) durch den LAT/VERT Modus. So muss das sein!

Ansonsten geben sich beide Modelle ähnlich spartanisch wie das rare Original (angeblich wurden nur 500 Exemplare gebaut). Zwei fette Regler für Input Gain und AC Threshold, sechs umschaltbare Einstellungen für Time Constant. Laut Heritage Audio sind die Werte für Attack und Release genau wie bei dem Original ausgewählt.

Zu den neuen Features gehört ein Sidechain-Filter, das du deaktivierst oder auf die festen Frequenzen bei 50, 100, 200 und 350 Hz einstellst. DC Threshold lässt sich außerdem nun stufenlos in der Flankensteilheit umschalten.

Heritage Audio Herchild 660

Heritage Audio Herchild 660

Features Herchild 670

  • 2-Kanal Röhren-basierter Kompressor
  • Sidechain-Filter (off, 50, 100, 200, 350)
  • direkter Zugriff auf die stufenlos regelbare Flankensteilheit
  • Frequenzgang: 40 Hz bis 15 kHz, +/-1 dB
  • Eingangsimpedanz: 2 kOhm
  • Ausgangsimpedanz: 600 Ohm
  • Ausgangspegel: +4 oder +8 VU (+30 dBu Clipping-Punkt)
  • Eigenrauschen: unter -82 dBu
  • harmonische Verzerrungen: unter 1 % bis zu einem Ausgangspegel von +18 dBu (kein Limiting)
  • VU-Meter
  • 1 Line-Eingang: XLR
  • 1 Line-Ausgang: XLR
  • Bauform: 19 Zoll / 3HE
  • Abmessungen (B x H x T): 48,2 x 13,4 x 20 cm
  • Gewicht: 7,4 kg
Heritage Audio Herchild 670

Heritage Audio Herchild 670

Features Herchild 670

  • 2-Kanal Röhren-basierter Kompressor
  • Sidechain-Filter (off, 50, 100, 200, 350)
  • direkter Zugriff auf die stufenlos regelbare Flankensteilheit
  • MID/SIDE-Bearbeitung durch LAT/VERT Modus
  • Frequenzgang: 40 Hz bis 15 kHz, +/-1 dB
  • Eingangsimpedanz: 2 kOhm
  • Ausgangsimpedanz: 600 Ohm
  • Ausgangspegel: +4 oder +8 VU (+30 dBu Clipping-Punkt)
  • Eigenrauschen: unter -82 dBu
  • harmonische Verzerrungen: unter 1 % bis zu einem Ausgangspegel von +18 dBu (kein Limiting)
  • 2x VU-Meter
  • 2 Line-Eingänge: XLR
  • 2 Line-Ausgänge: XLR
  • Bauform: 19 Zoll / 6HE
  • Abmessungen (B x H x T): 48,2 x 26,5 x 20 cm
  • Gewicht: 13,3 kg

Heritage Audio lässt mit diesen neuen Klonen bestimmt einige Herzen höher schlagen. Die Geräte sehen edel aus, bestehen mit Sicherheit durch hochwertige Komponenten und werden vermutlich auch mit dem Sound überzeugen. Aber für Herzstolpern dürften auch die Preise sorgen, die im Vergleich zu den Originalen immer noch als Schnäppchen zu verstehen sind.

Verfügbarkeit und Preis

Beide Modelle können bereits vorbestellt werden. Wann genau ausgeliefert wird, kann euch vielleicht schon der Händler des Vertrauens berichten. Auch bei Thomann kannst du bestellen. Herchild 660 kostet 5999 Euro (hier bei Thomann*) und Herchild 670 gibt es für 10899 Euro (hier bei Thomann*).

Heritage Audio Herchild 660

Preis5999,00 €

Jetzt kaufen
Jetzt kaufen

Heritage Audio Herchild 670

Preis10899,00 €

Jetzt kaufen
Jetzt kaufen

Weitere Infos über Heritage Audio Herchild 660 und 670

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

*Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

ANZEIGE
ANZEIGE

4 Antworten zu “Heritage Audio Herchild 660 und 670: Neue Klone des Fairchild Kompressors”

  1. Torsten sagt:

    Schnapper 🤣

  2. Marco sagt:

    Fairchild Fairchild, das klingt ja schon wie Musik. Wie oft werden diese Begriffe benutzt um Vst Plugins damit zu schmücken. Wie oft lese ich von den Besitzern in ihren Rezensionen lesen: „ich habe jetzt gerade nicht das original da aber mein plugin klingt super und wahrscheinlich denke ich, glaube ich, ja es klingt genauso gut wie das original vielleicht ein bisschen anders obwohl ich es nicht weiß und nicht beweisen kann, aber das ist doch eigentlich alles egal, mir gefällt der Klang und bei den 2000 presets ist immer was dabei.
    Es hat sogar noch mehr Funktionen und bietet 2000 presets, und ich kann natürlich selbst auch allerhand einstellen. Falls ich mal jemanden kennen lerne der den fairchild hat, der kann mir den sicher mal ein paar Tage ausleihen und dann mach ich ein you tube Video zum Vergleich….. wer glaubt wird seelig. Der Witz ist, die Hardware braucht keine 2000 presets, man schließt es an und er klingt gut, es ist egal was man einstellt, es wird immer brutal gut klingen. Das ist der Unterschied. Liegt auch daran dass der eben auch seinen Berechtigung im Preis hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.