Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Gotharman ist zurück mit einem 24-stimmigen polyphonen Mini-Synthesizer. Zybraz heißt das gute Stück und er besitzt einzigartige Resonator Oszillatoren. Dazu gibt es natürlich Filter und Effekte. Klingt gut oder etwa nicht?

Zybraz ist ein Desktop Synthesizer

Der neue Klangerzeuger aus dem Hause Gotharman ist kein gewöhnlicher VA-Synthesizer. Zybraz ist nämlich ein einzigartiges Instrument mit einer außergewöhnlichen Ausstattung. Die Basis bilden die Resonator Oszillatoren, die aus dem LD3 stammen, aber für den neuen Synthesizer in der Funktionsweise erweitert wurden.

Auch der Signalfluss von Zybraz ist ungewöhnlich. Der Oszillator morpht von einem Sinus über Dreieck zu Sägezahn (Pulsweite ist ebenso auf allen Schwingungsformen einstellbar). Danach geht es durch den Resonator mit justierbarem Feedback, Charakter und Brightness. Zu guter Letzt könnt ihr einen Rauschgenerator dazu mischen, der ebenfalls durch den Resonator geschickt werden kann.

Und dann kommt noch dazu

Zur Klangformung stehen euch acht verschiedenen Filter zur Verfügung (LPF1, LPF2, BPF1, BPF2, HPF1, HPF2, Fat und Destroy). Die Effektsektion enthält sieben Effekte aus dem LD3 und einen Bass Enhancer (Delay, Roto Delay, Variator, Bitcrush, Distortion, Resonator 1 und Resonator 2). Die Modulationsmöglichkeiten sind ebenso sehr vielseitig. Hier habt ihr zwei Hüllkurvengeneratoren, zwei LFOs, Velocity und einen Zufallsgenerator. 64 Presets lassen sich abspeichern.

Das Metall-Case und die Regler scheinen sehr robust zu sein. Insgesamt ein tolles Konzept der Dänen, das bestimmt Anklang finden wird.

Preise und Daten

Gotharman‘s Zybraz könnt ihr ab sofort auf der Website des Herstellers zu einem Preis von 539 Euro vorbestellen. Der endgültige Preis wird später 599 Euro betragen.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: