Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Gibson Limited Edition Pete Townshend Gold Top 1976 Les Paul

Nach Vorbild der originalen zerstörten Gitarre vom The Who Gitarristen  ·  Quelle: gibson.com

Der offizielle (?) Leak der 2017er Modelle ist noch gar nicht so lange her, da schiebt Gibson noch schnell ein Artist-Modell ins Jahr 2016: eine Les Paul Goldtop für den Gitarristen und Sänger Pete Townshend (The Who).

Wie es sich für ein Artist-Modell gehört, werden die Modifikationen des Künstlers übernommen. Die 1976er Gibson wurde so auf einer Show im Boston Garden gespielt. Dort ging sie auch zu Bruch und fristet seitdem ein kaputtes Dasein in Londons Victoria and Albert Museum.

Die „Reissue“ ist wie das Original mit zwei Mini-Humbuckern und einem DiMarzio Super Distortion in der Mittelposition ausgestattet, der via Poti ein- und ausgeblendet wird und zusätzlich noch mal mit einem zusätzlichen 3-Positionen-Hebel geschaltet wird.

An der Halsrückseite befindet sich der Aufkleber am achten Bund „break here“, wo das Original auch gebrochen ist. Nettes Detail! Der Body besteht aus Mahagoni (mit 7 Löchern Weight Relief), in der Mitte mit Wallnussstreifen, die nur leicht gewölbte Decke aus Ahorn. Ich glaube, über die Lackierung braucht man nicht viel sagen.

Weltweit soll es von der Gibson Pete Townshend Gold Top nur 150 Stück geben. Wer 3999 USD (ohne Steuer) überig und auf dieses Modell gewartet hat, sollte also nicht all zu lange überlegen. Ich bin eh raus, ich mag keine Artist- oder Signaturemodelle. Mehr Chancen für euch. ;)

Mehr Infos

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: