von claudius | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Gibson Kirk Hammett 1979 Flying V

 ·  Quelle: Gibson

ANZEIGE

Die neue Gibson Kirk Hammett 1979 Flying V ist in Zusammenarbeit mit dem hauseigenen Murphy Lab entstanden – 200 Metallica-Fans haben die Chance auf diese E-Gitarre. Allerdings ist der Preis nicht für jeden Geldbeutel.

ANZEIGE

Gibson Kirk Hammett 1979 Flying V

Diese Gitarre ist fest mit der Geschichte von Metallica verbunden. Die Kirk Hammett 1979 Flying V aus dem Custom Shop ist ein Nachbau der Gitarre, die auf den ersten fünf Alben der berühmten Metalband zu hören ist: Kill em All, Ride the Lightning, Master of Puppets, … And Justice For All und The Black Album.

Gibson Kirk Hammett 1979 Flying V Front

Features

Die Specs sind ganz getreu dem legendärem Vorbild: einteiliger Mahagonikorpus mit Nitro-Ebony-Lackierung, eingeleimter Hals mit Hammetts originales V-Profil und Palisandergriffbrett mit 12″ Radius.

Für den guten Klang sorgen zwei Gibson T-Type Humbucker mit Standardverkabelung mit getrennten Volume-Reglern und einem Master-Tone-Regler, alle von CTS. Umgeschaltet werden sie über einen 3-Wege-Schalter von Switchcraft. Dazu gesellt sich eine Custom Replica Bridge und Stop Bar, schwarzer Rand um den Anschluss, Schaller Locks als Gurt-Pins und Schaller M6 Tuner. Letztere hat Kirk auch an sein Modell damals gebaut.

ANZEIGE

Authentisches Aging im Murphy Lab

Um die Flying V so authentisch wie möglich zu gestalten, hat das Murphy Lab die „Dings und Dongs“ und Lackbrüchen nachempfunden. Um das Schätzchen ordentlich lagern zu können, gibt es einen Formkoffer mit Case Candy und Echtheitszertifikat.

Gibson Kirk Hammett Case Museum

Das Original-Case im Museum

Preis und Markstart

Die Gibson Kirk Hammett 1979 Flying V kostet 14.999 USD ist kann direkt vom Hersteller bezogen werden. Wenn du nett nachfragst, importiert der Händler des Vertrauens vielleicht für dich ein Modell.

Diese Flying V ist auf jeden Fall etwas für Fans von Metallica und Hammett – oder Sammler, wie auch schon die Greeny Les Paul, die noch mal mehr gekostet hat. Eine 1979 Flying V kostet tendenziell weniger.

Mehr Infos

Bildquellen:
  • Gibson Kirk Hammett 1979 Flying V Front: Gibson
  • Das Original-Case im Museum: Gibson
ANZEIGE

9 Antworten zu “Gibson Kirk Hammett 1979 Flying V: 14.999 USD”

    The Rob sagt:
    4

    F..k Gibson!
    Mehr gibt es dazu nicht zu sagen, komplett was an der Klatsche!

      Klara Kaufmann sagt:
      2

      Sehe ich genauso! Ich freue mich sehr dass es Harley Benton und auch besseres gibt. Aber dieser Gibson hype ist Quatsch. Dazu kommt, dass diese Firma anscheinend von Hohlköpfen geführt wird deren Verhalten und Vorgehen für mich schwierig zu begreifen sind. Vielleicht geht Gibson wirklich mal Pleite und dann werden die Gitarren noch mehr wert.

        The Rob sagt:
        1

        @Klara Kaufmann
        Das ist die auch mit US-Arbeitsstunden absolut nicht wert, 6000.-Euro wäre da schon zuviel, aber 18000.-Euro, oh sorry – jetzt schlappe 16000.- Euro ist eine absolut anmaßende Unverschämtheit.
        Wer ist bitte Kirk Hamett, ach ja der Gitarrist von dieser „Metalband“ die ihre superteuren Eintrittskarten nur noch per Netz verlost, Bootlegs öffentlich mit ekliger Arroganz verbrannte, sich unerträglich peinlich auf Events wie Götter feiern ließ, die Bandmitglieder solange mobbt bis sie freiwillig gehn, ihre Alkoholsucht als rührselige Leidensgeschichte auch noch vermarktet und mit absolut nervtötenden „Experimenten“ ihre Fans bis heute quält.
        Was interssiert mich da eine „Limited Edition“ von irgendeiner Gibson Stangen V-Type, die als Signature von einem Gitarristen und einer Band die mich noch weniger interessiert für das 5-6 Fache als Investiton für Reiche oder Verrückte angeboten wird!?

          X sagt:
          0

          „Was interssiert mich da eine …?“ Also Gibson hat dein Interesse zu 100% bekommen. Hype Support!?

            The Rob sagt:
            0

            @X
            Au weia, schon wieder jemand der alle anderen verbesseren muss oder hat da vielleicht jemand ein neues Pseudonym gefunden?
            Gibt es auch irgendetwas konkretes oder wissenswertes was du uns mitteilen willst oder kannst, ich meine damit irgendetwas zum Thema?
            Es darf auch etwas zu Gibson, Kirk Hammet, Metallica oder allgemein zu Metal sein, „Down-vs. Alternate Picking vielleicht?
            Ich denke du verstehst nicht ganz um was es hier eigentlich geht oder es ist dir einfach egal, so wie das wesentliche bei der „umweltfreundlichen B-Stock“ Schweinchengitarre von Strandberg.
            Das sich jeder abregen soll weil man das Produkt nicht mag oder jemanden insgeheim „hypen“ unterstellt ist nicht mal scherzhaft gemeint besonders orginell und themenbezogen ziemlich überflüssig…

            X sagt:
            0

            @The Rob
            ”Ich denke du verstehst nicht ganz um was es hier eigentlich geht“ Ich denke schon. Anscheinend um so geistreiches Zeug wie „F..k Gibson!“

            Du willst etwas zum Thema: Ich hab Metallica 1990 und 92 live gesehen. Waren gute Konzerte. Kaufe ich mir deshalb die Gibson hier. Nein. Ist die Gitarre zu teuere. Ja. Muss ich deswegen Gibson beschimpfen? Nein. Warum? Marketing-Falle!

            Ich finde es insgesamt recht amüsant wie du (und andere), ohne es zu merken (anscheinend?), den ganzen Hype um Gibson befeuerst. Es gibt genau einen Grund warum die Gitarre so teuer ist. Aufmerksamkeit.

            Arbeitsstunden etc. sind vollkommen egal. Es geht nur ums Marketing. Und das ist mit 18.000 Euro (x Auflage) auch noch verdammt günstig. Weltweite Aufmerksamkeit garantiert. Die Gitarren müssen nicht mal verkauft werden. Ja noch nicht mal gebaut werden. Ein Modell für die netten Gearnews Fotos (sry Gearnews ihr könnt ja nichts dafür) genügt.

            Yeah Gibson! (Ironie)

            Die ganzen Kommentare, Diskussionen, Shitstorms in all den Foren sind bestes Marketing für Gibson. Bei den ganzen Hass- und Wutausbrüchen der letzten Jahre müssten die Verkaufszahlen doch einbrechen? Nein. Werden sie nicht.

            Lass dir doch die gute Laune nicht verderben. Es ist nur Gibson mit dem WahWah Hamett.

            Ach zur Strandberg: War ironisch gemeint. Aber egal.

            Jetzt habe ich auch Werbung für Gibson gemacht. Was solls. Die Marketing-Maschine rollt ;)

            Gruß

            X sagt:
            0

            @The Rob Ja ich habe gesehen, dass 200 Modelle davon gebaut werden. Meine Angabe „Ein Modell für die netten Gearnews Fotos …“ ist theoretisch gemeint. Aber der Hammer ist ja, dass Gibson die 200 Modelle sicher verkauft. Somit die Werbung auch noch finanziert bekommt. Ich könnte mich wegschmeißen vor lachen!

            X sagt:
            0

            @The Rob Sry meine Satz im Beitrag 13:19 „Und das ist mit 18.000 Euro (x Auflage) auch noch verdammt günstig.“ ist so nicht gemeint. Hatte ich umformuliert und mein c+p war schlecht. Kurz: Gibson gibt kaum etwas für das Marketing aus und kassiert 18.000 Euro (x Auflage) plus weltweite Aufmerksamkeit garantiert.

    Rainer sagt:
    0

    Im Übrigen kostet die Gitarre hier im Laden 15.999,-€ … was nicht weniger schwachsinnig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert