Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Gibson G-45

 ·  Quelle: Gibson

Nach all den negativen Nachrichten der vergangenen Wochen in Verbindung mit Gibson bin ich sehr froh, endlich wieder über neue Instrumente berichten zu können. Spitzt die Ohren, denn es könnte sich lohnen! Mit der G-45 Studio & Standard hat Gibson zwei neue Akustikgitarren in massiver Bauweise veröffentlicht. Made in USA zu einem überraschenden Preis.

Gibson G-45 Studio & Standard

Die Gibson G-45 Studio & Standard sind das neue Duo der „Round Shoulder“-Modelle. Moderne Features, wie schlankere Korpusabmessungen und ein leicht zugängliches Halsprofil gesellen sich zu altbewährten Bauweisen, etwa der verdeckten Schwalbenschwanz-Halsverbindungen.

Beide Versionen haben die folgenden Gemeinsamkeiten: Der Korpus besteht aus lokalem Nussbaum, die Decke aus Sitka-Fichte, was für seine perligen Höhen und gute Projektion bekannt ist. Der Hals wird aus Sipo hergestellt. Mini Grover Rotomatic Tuner sollen für gute Stimmung sorgen. Volume- und Tone-Regler des Fishman Sonitone Piezotonabnehmers befinden sich im Schallloch.

Made in USA

Die neue G-45 Serie wird in Montana vom gleichen Team gefertigt, das auch die J-200, Hummingbird und J-45 produziert.

Studio vs. Standard

Auf den ersten Blick sehen die beiden neuen Gibson ziemlich ähnlich aus. Welche Unterschiede gibt es also? Zunächst das Finish: Zwar werden alle Gitarren in Antique Natural geliefert, allerdings ist die Studio mit einem schicken Satin-Finish (Nitro) versehen, während die Standard auf Hochglanz (glossy) getrimmt wird. Griffbrett & Bridge der Studio bestehen ebenfalls aus Nussbaum. Die der Standard aus Richlite. Zusätzlich zieren die Standard statt Dots schicke Soft Diamonds als Griffbretteinlagen. Das war es aber auch schon.

Qualität aus den USA?

Schaut man sich die Kommentare unter den Videos an, so merkt man schnell, dass sich Gibson in den vergangenen Wochen keinen großen Gefallen mit ihrem „Play authentic“-Video getan hat. Zwar wird die amerikanische Produktion gelobt, doch hier und da wird deren Qualität angezweifelt und es wird diskutiert, ob die Form der G-45 nicht zu sehr einer Martin ähnelt und wie „authentisch“ das sei. In jedem Fall scheinen die neuen G-45 Modelle für in den USA hergestellte Instrumente ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu bieten.

Preis

Weitere Informationen

Videos

*Affiliate Link

3 Antworten zu “Gibson G-45 Studio & Standard: Qualität aus den USA?”

  1. Eddie sagt:

    .. ich bin gar nicht mehr gut auf Gibson zu sprechen ..

  2. Erko Sturm sagt:

    Durch die neue Chefetage scheint sich Einiges zum Positiven verändert zu haben. Allerdings sollten Musiker*innen MADE IN USA nicht immer noch für das Nonplusultra halten. FGN stellt in Japan hochwertigere Instrumente her und arbeitet auch für Gretsch, Fender und Ibanez. Aus China kommen längst nicht mehr nur „Billigkisten“. EASTMAN überrascht mit erstaunlich guten Akustikgitarre, die Martin und Gibson Paroli bieten können. Dennoch lobe ich die Initiative Gibsons, interessante Instrumente zu einem günstigen Preis anzubieten und einen Koffer dazu zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.