Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Genelec bringt neue Subwoofer Generation des F-Two und F-One

Genelec bringt neue Subwoofer Generation des F-Two und F-One  ·  Quelle: Genelec

Genelec bringt neue Subwoofer Generation des F-Two und F-One

Genelec bringt neue Subwoofer Generation des F-Two und F-One  ·  Quelle: Genelec

Genelec zeigt auf der High End Show in München seine neuen Subs aus der F-Serie. Die Basslautsprecher gehen in die nächste Runde und das hehre Ziel der Studiomonitor-Spezialisten aus Finnland ist es, mit den redesignten Speakern eine der besten und zukunftssichersten Lösungen in Zeiten für Musik-Streaming und TV-Sound anzubieten. Dafür haben sie an den Schnittstellen und Remote-Möglichkeiten gewerkelt.

Die beiden neuen Modelle verfügen zusätzlich zu ihren analogen Ein- und Ausgängen sowohl über optische wie auch koaxiale Digitaleingänge. Genelec attestiert seinen neusten Babys einen höheren Schalldruckpegel, aktualisierte Remote-Funktionen, umfangreichere DIP-Schalterfunktionen sowie ein verbessertes Netzteil- und Verstärkerkonzept. Sämtliche Eingänge können natürlich gleichzeitig angeschlossen werden. Hier findet dann  eine automatische Eingangserkennung sowie eine Priorisierung des digitalen Eingangs statt.

Class-D, Bassmanagement, Home-Theatre und neue DIPs

Beide Modelle verfügen außerdem über ein analoges Bassmanagement mit festen 85 Hz Weichen an den analogen I/Os. Mittels Link-Anschluss lassen sich dazu noch mehrere Subwoofer miteinander verketten. Im Inneren arbeitet eine neue Class-D-Verstärkerstufe für mehr Effizienz und höhere Schalldruckpegel (technische Daten sind noch nicht weiter kommuniziert worden). Die Palette der DIP-Schalter wurde zur Aktivierung und Einstellung der „ISS Intelligent Signal Sensing-Schaltung“ erweitert. Hiermit lassen sich auch Ausgangspegel, Link und Phase festlegen und es wird ein neuer Home-Theatre-Modus bereitgestellt.  Bei Verwendung der Analogeingänge erfolgt eine maximale Verstärkung und die Fernbedienungs-Lautstärke wird  deaktiviert, damit die Regelung  über den eigenen Surround-Vorverstärker erfolgen kann.

Insgesamt gibt es für die F-Serie nun 3 Möglichkeiten zur  Fernbedienung. Die Genelec Remote, man kann alternativ eine eigene (universal) Fernbedienung anlernen und es gibt einen optional erhältlichen, fest verdrahteten Lautstärkeregler

Bereits 2012 wurden die Aktiv-Subwoofer F-One und F-Two, die in Zusammenarbeit mit dem Industriedesigner Harri Koskinen entwickelt wurden und Designpreise einheimsten, als Ergänzung der Zweiwege-Lautsprecher der G-Serie von Genelec vorgestellt. Mit den überarbeitete Modellen möchte man nun noch mehr den Anforderungen der Smartphones, Streaming-Geräte, Fernsehgeräte und Soundkarten gerecht werden.

Ästhetisch und chic

… das sind die Teile wirklich, jedenfalls deutlich ansehnlicher, als die quadratischen Brüllwürfel, auf die man in vielen Wohnzimmern in Kombination mit irgendwelchen Soundbars trifft.  Die Preie sind noch nicht bekannt, man darf wohl davon ausgehen, dass die redesignten Speaker sich irgendwo an den Vorgängern orientieren, die für 650 Euro (F-One) bzw. 1250 Euro (F-Two) über den Tisch gehen.

Genelec zeigt die neuen Subwoofer, die bereits Juni im Handel erhältlich sein sollen, auf der High End Munich (9. Mai – 12. Mai) im Atrium 4.2 E228

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: