Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
KRK S8.4, S10.4, S12.4 Subwoofer

KRK S8.4, S10.4, S12.4 Subwoofer  ·  Quelle: KRK Systems

KRK stellt zu der NAMM 2021 (Believe in Music Week) nicht nur einen, sondern gleich drei neue Subwoofer vor. Die hören auf die Namen S8.4, S10.4, S12.4 und versprechen eine Basswiedergabe, die noch „tighter“ und definierter ist als zuvor. Ein neues Design des Gehäuses und Class-D-Verstärker sollen sich um diese Mission kümmern.

ANZEIGE
ANZEIGE

KRK S8.4, S10.4, S12.4

Die neue Subwoofer-Generation des Herstellers ist bei allen Modellen mit XLR-, Klinken- und Cinch-Eingängen ausgerüstet. Bei den Kontrollen findet sich ein Bypass-Schalter wieder, mit dem ihr jederzeit den Sound mit und ohne Subwoofer beurteilen könnt. Außerdem gibt es eine Einstellung, mit der ihr die Polarität umdreht und die Empfindlichkeit des Eingangs justiert. Ein vierstufiger Schalter stellt die Crossover-Frequenz passend für eure Studiomonitore ein.

KRK verspricht, dass die neuen Subwoofer den Tiefbass erweitert und detaillierter abbilden und dabei einen verbesserten Phasengang bieten und weniger Rauschen. Das verstärkte MDF-Gehäuse sorgt für eine höhere Langlebigkeit. Ein Stahlgitter schützt die Treiber, lässt sich aber jederzeit entfernen.

Durch die kompakten Größen und der Ports an der Vorderseite sollen sich die neuen KRK Subwoofer problemlos im Studio positionieren lassen, gerade kleine Räume profitieren davon. Und wie ihr seht, setzt der Hersteller weiterhin auf den typischen „KRK-Look“ mit den gelben Membranen.

Verfügbarkeit und Preis

Im Frühjahr 2021 sollen S8.4, S10.4 und S12.4 erhältlich sein, der Preis ist noch nicht bekannt, wird sich aber vermutlich an den bisherigen Preisen der S-Serie orientieren. Stellt euch also auf eine Preise zwischen 350 und 750 Euro ein.

Weitere Infos

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.