Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
GBSoundlab EasyMix

GBSoundlab EasyMix  ·  Quelle: GBSoundlab

Ein Plug-in, mit dem ihr den Mix „ganz easy“ in den Griff bekommt? Ja bitte her damit! GBSoundlab erhört unsere Wünsche und präsentiert EasyMix. Das bietet einige Regler, um einzelne Audiospuren zu bearbeiten und vielleicht sogar ganze Mixe. Reichere Harmonien, Präsenz und ein offenes Klangbild – nicht weniger verspricht uns der spanische Hersteller, der bei uns schon mit einem kostenlosen Plug-in vetreten ist.

GBSoundlab EasyMix

Der Entwickler des Plug-ins beschäftigt sich seit den 90er-Jahren mit Musikproduktion und hat nun alle Tricks und Kniffe in dieses Plug-in einfließen lassen. EasyMix ist ein virtueller Channel Strip, mit dem ihr verschiedene Bereiche einer Audiospur bearbeitet. Das erledigt ihr in erster Linie mit einer Reihe von Drehreglern.

Zunächst geht das Plug-in dabei die entscheidenen Frequenzbereiche an, die hier zum Teil eher mit Metaphern betitelt werden. Sound und Face kümmern sich etwa um die Mitten und fungieren dabei wie One-Knob-Effekte, mit denen ihr gleich mehrere Parameter steuert. Mitten mit mehr „Glue“ und einem „crispen“ Sound sind das Ziel dieser beiden Regler, die euch mit zusätzlichen Parametern auch die Central Frequency und die Density – also die Dichte – einstellen lassen. Außerdem findet ihr einen Tune-Regler, der in 20er-Schritten von 400 bis 600 Hz geht und mit einer Kontrolle für Resonanz und „Cotton“ verknüpft ist. Manchmal ist es ja auch schön, wenn Dinge einfach klar benannt werden! Vielleicht will der Hersteller sich auch nicht so sehr in die Karten blicken lassen.

Die LOWs-Abteilung widmet sich dem Bass, ebenfalls mit zwei Reglern, die unterschiedliche Frequenzen betonen oder absenken. Zwei Schieberegler entscheiden dabei, ob der Q-Faktor dabei eher schmal- oder breitbandig eingestellt ist. Beide Regler nehmen sich einen etwas anderen Frequenzbereich vor, ihr könnt aber trotzdem auch gleiche Bereiche bearbeiten. So ist beispielsweise eine Absenkung mit schmalem Gütefaktor bei gleichzeitiger Anhebung mit einem breiten Q-Wert möglich.

Air macht den Sound ein bisschen luftiger und lässt euch dafür gleich mit sechs Schiebereglern (rein virtuell versteht sich) und zwei Drehknöpfen (Sllek und Gain) an den Höhen schrauben. Wenn ihr hier richtig aufdreht, wird der Sound komprimierter – das Ergebnis soll aber immer musikalisch klingen. Das Plug-in emuliert einen Röhren-Sound, darüber macht der Hersteller aber keine weiteren Angaben.

Dynamik!

Die Dynamik-Sektion verfügt über einige Kontrollen, mit denen ihr die Spuren weiter aufpeppt. Da erwartet euch ein Kompressor mit 10 verschiedenen Modellen (von Opto über VCA bis Diode), die alle einen eigenen Soundcharakter versprechen. Zwei Modelle gibt es für den Limiter, das eine ist für harmonische Instrumente gedacht, das andere für perkussives Material. Squeeze kümmert sich um Parallelkompression, ebenfalls mit vier Optionen. Die Dynamik-Abteilung kann sich um Low- und High-Frequenzen gesondert kümmern. VU-Meter zeigen euch an, was bei den Channels Effect und Direct passiert und helfen so bei der Einstellung der Dynamik.

Die erhältliche Demoversion hilft euch herauszufinden, ob EasyMix eine Wunderwaffe oder einfach nur Schlangenöl ist.

Spezifikation und Preis

GBSoundlab EasyMix ist als VST, VST3 und AU für macOS (10.11 oder neuer) und Windows (8.1 oder neuer) erhältlich. Eine Anleitung findet ihr auf Englisch und Spanisch auf der Website des Herstellers. Ein paar Audiobeispiele könnt ihr euch dort ebenfalls anhören. Der Preis beträgt 45 Euro.

Weitere Infos

Video

5 Antworten zu “GBSoundlab EasyMix: Einfach mixen mit diesem Channel Strip Plug-in”

  1. Frank Berger sagt:

    Die Audiobeispiele lassen nichts gutes erahnen. Was für ein Datenschrott. Sorry.

    • Klaus sagt:

      ich glaub du musst zum ohrenarzt , das teil klingt super und macht nen sehr guten job !!! absolute kontrolle über jeden aspekt im sound , und super leicht zu bedienen , sogar beim mastern braucht das plugin sich nicht hinter ozon und co zu verstecken . ich hab die demo getestet , und nicht nur das video geschaut !!! solltest du vlt auch mal tun , bevor du dich hier äusserst !!!

      • Andreas sagt:

        Moin Klaus, super dass du das Plugin schon ausprobiert hast. Vielleicht kannst du mir ja helfen.
        Ich habe die Demo unter Windows runtergeladen, weiß aber nicht, wo er die VST Plugins hin kopiert hat?
        Grüße Andreas

        • Klaus sagt:

          ich nutze cubase 10 , win 8.1 64 bit ,so das ich das vst 3 plugin instaliert habe , welches sich dann im ordner : C/Programme/comon files/Vst 3/gbSound findet . also such in deinen vst ordnern einfach nach diesem ordner : gbSound . hoffe das hilft !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.