Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Freeware Sonntag: Tape Bus, Exakt Lite und LatticeReverb

Freeware Sonntag: Tape Bus, Exakt Lite und LatticeReverb  ·  Quelle: Gearnews, Marcus

Dieser Freeware Sonntag bietet euch einen sehr vielseitigen FM-Synthesizer und dazu zwei Effekte zum Formen und Designen von den kreierten Sounds. Mit dabei ist die Bandmaschinen-Emulation Tape Bus, der Synthesizer Exakt Lite und das Gitternetz-Reverb LatticeReverb.

Falls ihr auf der Suche nach weiteren Freeware Plug-ins seid, schaut mal in unserer Sammlung vorbei!

GBSoundLab Tape Bus

Der spanische Programmierer Germán Bou von GBSoundLab verschenkt in Zusammenarbeit mit Jesús Ginard von Wavesfactory eine 64 Bit Umsetzung des Tape Bus Plug-ins. Dieses kleine, aber feine Werkzeug ist nichts anderes als ein Tape-Sound-Erzeuger, der im Hintergrund mit Magie euren Klang veredelt. Der Fader erhöht nicht die Lautstärke, sondern den Effektanteil. Die Lautstärke wird intern mit einem Autogain auf einem Level gehalten. Als Effekt wird zum einen eine analoge Bus-Emulation gestartet, aber gleichzeitig komprimiert das Tool die hohen Frequenzen. Das erzeugt den typischen Klang, den auch eine analoge Bandmaschine liefert. Einfach, effektiv und praktisch. Ein PDF-Benutzerhandbuch gibt es ebenso auf der Website des Entwicklers.

Das Plug-in läuft auf Windows 7 oder höher und Mac OSX 10.7 oder höher als VST, VST3 und AU in 32 oder 64 Bit.

Hier geht’s zum Produkt

Sonicbits Exakt Lite

Der Software-Synthesizer Exakt Lite von Sonicbits ist ein kostenloser 12-stimmiger FM-Klangerzeuger. Die vier verfügbaren Operatoren könnt ihr in acht FM-Algorithmen arrangieren. Zu den Standard-Schwingungsformen emuliert der Synthesizer weitere klassische Schwingungsformen des Yamaha TX81Z. Laut Hersteller besitzt jeder Operator einen eigenen fünfgliedrigen Hüllkurvengenerator im TX-Stil. Diese könnt ihr grafisch editieren. Dazu kommt ein resonantes Multimode-Filter und ein sehr schicker Waveform-Visualizer. Damit ist der Freeware Sonntag für alle sicherlich gerettet! Hier gibt natürlich auch ein PDF-Handbuch in der Download-Sektion.

Das Plug-in läuft auf Windows 8 oder höher und macOS 10.11 oder höher als AU, VST und VST3 in 64 Bit.

Hier geht’s zum Produkt

Uhhyou LatticeReverb

Zum Freeware Sonntag schenkt uns der Entwickler Uhhyou schon wieder ein neues Plug-in. Und das heißt LatticeReverb. Nicht nur dem Namen nach baut sich dieser Halleffekt durch ein Gitternetz auf. Dazu gibt es weitere 16 Delays pro Kanal. Das Demonstrationsvideo zeigt sehr beindruckend alle Funktionen des wirklich vielseitigen Plug-ins. Das Ergebnis klingt wirklich gut und setzt eure Audiospur oder das eingesetzte Instrument in eine sehr stereobreite 3D-Welt. Mit den grafischen Filtern könnt ihr das Effektsignal nochmals formen. Und das sehr schnell und intuitiv über die einfach gestaltete Benutzeroberfläche. Ein sehr interessantes kostenloses Reverb. Danke Uhhyou!

Das Plug-in läuft auf Windows, Linux und Mac OSX als VST3 in 64 Bit.

Hier geht’s zum Produkt

Weitere Freebies, Angebote und Tipps & Tricks in der Coronakrise …

findet ihr hier.

Video

Audio

16 Antworten zu “Freeware Sonntag: Tape Bus, Exakt Lite und LatticeReverb”

  1. Nick sagt:

    Sonicbits Exakt Lite: Die Installation unter Windows löst eine Warnung aus, es soll außerdem über die Plugin-Datei und die Presets hinaus ein Programm installiert werden. Die Sonicbits-Webseite hat kein Impressum, nicht mal eine Betreiber-Information. Wohl besser nicht installieren.

    • Ragnar sagt:

      Auch wenn’s Schweizer sind: ohne Impressum keine Installation, da bin ich voll mit Dir.

      • Donnie sagt:

        Alter, das ist schon härterer Tobak.
        Hallo Gearnews, wie kann das denn passieren ?

        • marcus sagt:

          Wir berichten über neue und interessante Produkte. Alles testen ist unmöglich für die komplette Redaktion. Leider kann es passieren, dass ein schwarzes Schaf durchrutscht. Wobei hier ja noch nicht mal bestätigt ist, ob es soooo schlimm ist. ;)

      • Donnie sagt:

        Hallo Gearnews, wie wärs, wenn Ihr in zwei Phasen veröffentlicht.
        „Phase“ Artikel, wie gewohnt, jede Woche 4 Plugins,
        ohne Gewähr, zum Testen für alle, ob alles läuft.
        Dann könnt Ihr ein mal im Monat oder so ein „Produkt“ Artikel
        raus bringen, mit den Best Of.
        Man könnte Sound und Performance bewerten.

    • Kay sagt:

      Hallo Nick
      Danke für deinen Hinweis. Könntest du bitte genauer angeben, was das für eine Warnung ist? Ich würde das gerne beheben.
      Das Impressum werde ich folgende Woche ergänzen.
      Ich kann dir versichern, dass du dir da keine Malware einhandelst.
      Freundliche Grüsse
      Kay (Sonicbits)

  2. Sonicbits hat anscheinend erst am 15.05. angefangen zu veroeffentlichen. Insofern sehe zumindest ich des denen nach, dass die Webpraesenz spaeter etwas erweiterungswuerdig ist.

    Es waere im Uebrigen hilfreicher gewesen anzugeben welche ‚Warnung‘ kam, sowie ein paar Details zum ‚Programm‘ (Name, Groesse, sprich evtl. mal ein bisschen vorab analysieren). Habt Ihr keine Sandboxen bzw. VMs?

    Hier trifft GN keine ‚Schuld‘.

  3. Bin zu faul den Win-Laptop hochzufahren, des kann ein anderer testen. Unter macOS sinds nur:
    – AU
    – VST2
    – VST3
    – Presets
    alle auszuwaehlen unter ‚Installation Type‘.

    ‚find / -type f -ctime -1‘ spuckt nix verdaechtiges aus (Resource-Typen normal), Little Snitch meldet sich ebenfalls nicht.

  4. Hallo Kay, (dass wenigstens einer von Euch offentsichlich Bernern ‚Kay‘ heisst, war mir vom Projekt-Source-String in der macOS-Binary klar ;))

    Also gut, vom Nick kommt wohl nix. Bei mir ein Win 10 Pro (10.0.18362.592), Locale: en_US

    Es kommen genau 2 Prompts:
    – executable has unknown publisher (voellig ok)
    – normaler UAC-Admin-Request (dito)

    Im InnoSetup-Installer auszuwaehlen:

    1) Destination location:
    C:\Program Files\ExaktLite

    2) Plugin location:
    C:\Program Files\Steinberg\VSTPlugins

    3) Selected components:
    64-bit VST2 Plugin (.dll)
    64-bit VST3 Plugin (.vst3)

    4) Start Menu folder:
    Exakt Lite

    Es landen unter –
    1)
    – Manual
    – Install log
    – Uninstaller + Uninstaller-Daten

    2)
    – VST2 .dll

    Die VST3 .vst3-Struktur landet dagegen unter C:\Program Files\Common Files\VST3\ExaktLite.vst3\*
    Es waere hierzu gut dies waehlbar zu machen.

    Die Presets landen unter C:\Users\\AppData\Roaming\Sonicbits ExaktLite\Presets\*
    Die Banks landen unter C:\Users\\AppData\Roaming\Sonicbits ExaktLite\Banks\*
    Die Settings unter C:\Users\\AppData\Roaming\Sonicbits ExaktLite\settings.ini

    Also: Alles gut!

    Ausser dass kein Plugin (weder AU, VST2, VST3) bei mir unter macOS 10.13.6, weder im Ableton Live 10 noch im FL Studio 20 laufen moechte.
    FL Studio haengt mit leerer Plugin-GUI u. spinning circle, AL beendet sich gleich.

    • Kay sagt:

      Hallo Raydel
      Danke für deinen ausführlichen Bericht. Du hast ja gut recherchiert, wie du allerdings auf Bern kommst, ist mir nicht klar, es stimmt aber :-)
      Ich konnte mir auch nicht vorstellen, was genau das Problem ist, ich dachte zuerst an den Uninstaller.
      Der VST3 Pfad wird momentan vom InnoSetup selbst bestimmt, das könnte ich noch wählbar machen.
      Dein Problem kann ich nicht nachvollziehen, leider habe ich kein macOS 10.13 mehr zum testen.
      Bislang hatte ich seit der V1.0 keine Fehlerreports mehr. Hast du mir ein Fehlerlog von Ableton?
      Gerne an die Mailadresse.
      Könnstest du es auch mit Reaper versuchen?
      Vielen Dank!

      • Sehr gern! Hat a weng gedauert, aber man muss das gute Wetter nutzen – Crashlog von AL befindet sich hier: https://pastebin.com/VAPUQjmw

        Reaper habe ich leider nicht.

        best, Ray

        PS: wegen Bern – wer sucht der findet ;)

        • Kay sagt:

          Mittlerweile habe ich wohl den Grund des Crashs gefunden.
          Auf Mac Systemen, welche Metal nicht unterstützen raucht das Plugin einfach ab, oft mitsamt dem Host.
          Ich werde am Wochenende eine neue Version 1.1 veröffentlichen, welche das behebt.

          • Na wenn des nichts ist, super – hatte eh schon iwas mit GUI rendern im Verdacht. Danke Dir!

            Ja, mein MBP „geht schon ein paar Jahre zur Schule“, wie man sagen wuerde :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.