von Lasse Eilers | 5,0 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Focusrite Clarett+ OctoPre

Focusrite Clarett+ OctoPre  ·  Quelle: Focusrite

ANZEIGE

Focusrite präsentiert mit dem Clarett+ OctoPre eine überarbeitete Version des 8-Kanal-ADAT-Preamps der Clarett-Serie. Nach den Interfaces wurde nun auch der ADAT-Preamp und AD/DA-Wandler auf den neuesten Stand der Plus-Serie gebracht. Damit könnt ihr euer Audiointerface um je acht zusätzliche Mikrofoneingänge und Line-Ausgänge erweitern.

ANZEIGE
ANZEIGE

Focusrite Clarett+ OctoPre

Im September letzten Jahres stellte Focusrite die neuen Audiointerfaces der Clarett+ Serie vor. Sie bieten die gleichen I/O-Konfigurationen wie ihre Vorgänger, sind allerdings mit neuen Wandlern ausgestattet und bieten einen besseren Dynamikumfang und geringere Verzerrungswerte.

Das einzige Mitglied der Clarett-Familie, das damals nicht aktualisiert wurde, war der Clarett OctoPre, ein 8-kanaliger ADAT-Preamp und AD/DA-Wandler. Seit heute gibt es nun auch dieses Gerät als Clarett+ OctoPre mit den neuen Wandlern und verbesserten Werten.

Der Clarett+ OctoPre ist kein eigenständiges Audiointerface. Stattdessen wird er über die ADAT-Schnittstelle mit einem Interface (z. B. einem Vertreter der Clarett+ Serie) verbunden und stellt acht zusätzliche analoge Eingänge mit Mikrofonvorverstärkern sowie acht weitere Line-Ausgänge bereit. So könnt ihr euer Setup um zusätzliche analoge Kanäle erweitern, ohne gleich ein komplett neues Audiointerface kaufen zu müssen.

Focusrite Clarett+ OctoPre

Clarett+ OctoPre: 8 Preamps mit Air-Modus

Air-Modus

Die Preamps sind mit dem analogen Air-Modus ausgestattet, der das klassische Focusrite ISA-110-Design aus der Studio Console emuliert und auf Impedanzumschaltung und einer relaisgesteuerten Analogschaltung basiert. Laut Focusrite verbessert der Air-Modus das Transientenverhalten und verleiht zum Beispiel Vocals zusätzlichen Glanz.

Darüber hinaus gewährleistet der vollständig symmetrische Signalweg laut Focusrite einen geringen Rauschpegel und Verzerrungsgrad. Die Phantomspeisung lässt sich für zwei Gruppen von je vier Kanälen getrennt aktivieren. Jeder Eingang ist außerdem mit einem schaltbaren Insert zur Einbindung externer Kompressoren oder EQs ausgestattet.

Des Weiteren bietet der Clarett+ OctoPre JFET-Gitarreneingänge, acht analoge Line-Ausgänge (auf einem D-SUB-Steckverbinder) und Word Clock I/O. Den Dynamikumfang gibt Focusrite mit 118 dB an, das Eingangsrauschen (EIN) mit 129 dBu. Der Clarett+ OctoPre wandelt mit bis zu 192 kHz / 24 Bit. Bei der höchsten Sampling-Rate stehen aufgrund der Limitierungen der ADAT-Schnittstelle jedoch nur vier I/O-Kanäle zur Verfügung. Alle acht Kanäle laufen mit bis zu 96 kHz.

Alles in allem sind die Neuerungen gegenüber dem Vorgänger überschaubar. Aber die neue Version bringt den 8-Kanal-Preamp auf den Standard der aktuellen Clarett+ Interfaces, sodass ein einheitlicher Sound im gesamten Setup gewährleistet ist.

Preis und Verfügbarkeit

Den Focusrite Clarett+ OctoPre bekommt ihr hier bei Thomann* für 799 Euro. Mit der Auslieferung wird in ca. zwei Monaten gerechnet.

Focusrite Clarett+ OctoPre

Focusrite Clarett+ OctoPre

Mehr Infos zum Clarett+ OctoPre

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

* Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Bildquellen:
  • Clarett+ OctoPre: 8 Preamps mit Air-Modus: Focusrite
Focusrite Clarett+ OctoPre

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.