Drei Klassiker als "Noir Special"  ·  Quelle: Fender

Fender hat die Noir Serie für den Mai angekündigt. Die Special Edition wird drei Modelle umfassen: Stratocaster, Telecaster und Precision Bass – natürlich alle in Schwarz.

Noir Special

Es handelt sich um eine Special Edition, die in Mexiko produziert wird. Alle haben einen Erlebody, Ahornhals mit Palisandergriffbrett und matching Headstock. Lackiert wird in Hochglanz. Ob Modern C die richtige Wahl für die Halsform ist, muss jeder für sich entscheiden, da scheiden sich ja die Geister.

Grundlegend ist ein Special Run ja keine verkehrte Sache, allerdings muss ich sagen, dass Fender hier nicht wirklich innovativ war. Schwarz in Schwarz ist eher unspannend, da hilft auch der rote Mittelstreifen im sonst schwarzen Schlagbrett nichts. (Ich meine) 2007 hatte Fender schon einmal die Special HH Jaguar rausgebracht, mit mehr Chrom und in einem wirklich interessanten Gesamtlook, das hätte hier auch sicher etwas geändert. So erinnert es nicht nur mich an eine recht lieblose Inkarnation von 1980er Modellen. Aber auch hier wird es sicher Fans oder Liebhaber geben.

Preis und Verfügbarkeit

Alle drei Modelle werden aktuell für 612 Euro gelistet. Das geht in Ordnung, wenn man bedenkt, dass selbst MIM Modelle schon die 1000er Grenze zuletzt überschritten haben.

Offiziell sollen die Modelle ab Mai lieferbar sein, Thomann hat sie aber für den 15. März gelistet.

Mehr Infos