Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

An dieser Les Paul stimmt alles - selbst wenn man Slash nicht mag eine geile Gitarre  ·  Quelle: epiphone.com

Vor ein paar Monaten hatte ich mich über das Epiphone Slash AFD „Special II“ Les Paul Modell etwas geärgert: Da wurde eine Gitarre mit dem Namen „Slash“ in den Verkauf gebracht, die dieser Gitarrist wohl nie spielen würde. Nun, entweder muss Epiphone meinen Artikel gelesen haben oder hatte in weiser Voraussicht sowieso noch ein echtes Slash Signature Modell geplant. Ich tippe natürlich auf die Wirkung meines Artikels. ;)

Die Les Paul Standard Rosso Corsa ist schon eher eine echte Paula, die so ein Stargitarrist tatsächlich spielen würde, natürlich wurde auch dieses Modell mit ihm zusammen entwickelt. Der traditionelle Mahagonibody mit „9-Hole-Weight-Relief“ und gewölbter AAA Riegelahorndecke bildet das Fundament, mit dem Mahagonihals im Slash-D-Profil sollten schnelle Passagen kein Problem sein. Ich persönlich stehe eher auf halbe Baseballschläger, aber ich bin ja eigentlich auch nur Bassist, der zufällig einen Haufen Gitarren hat. Epiphone hat dem Modell ein Palisandergriffbrett mit 22 Bünden, schönen Trapez-Inlays und Creme-Binding spendiert, das nebenbei gesagt um den ganzen Body geht. Klasse ist auch, dass die Deluxe Vintage Mechaniken verbaut wurden und keine schnöden Chrom-Tuner. Die bringen der Optik noch einmal das gewisse Etwas: im Zusammenspiel mit der Racing Red Lackierung ein echter Hingucker.

Die vernickelten Tune-O-Matic Bridge und Stop Tail kommen aus der LockTone Serie von Epiphone. Die werden von kleinen Federn festgehalten und fallen nicht spontan ab, sobald kein Saitenzug mehr drauf ist. Das erspart auf jeden Fall ein paar Lacher beim Saitenwechsel und soll laut Epiphone durch das verminderte Wackeln in der Fassung auch noch 20% mehr Sustain bieten. Ich empfehle dieses Video für eine Demonstration.

Übrigens: Epiphones Strap Locks sind auch schon ab Werk dabei. Ich persönlich würde die gegen Schaller Security Locks tauschen, da die mich seit Jahren nicht im Stich lassen. Das heißt aber nicht, dass die Epi Locks schlecht sind. Ein Kollege würde meine Schaller Locks maximal belächeln und gegen die Epi Locks tauschen. Wie schön, dass wir in Freiheit leben.

Den Ton geben zwei Slash Signature Seymour Duncan Humbucker in Zebraoptik an. Die sollen in die Richtung eines 50er Jahre PAFs gehen. Einen kleinen Vorgeschmack davon kann man sich in dem ganz unten verlinkten Video holen. Trotzdem dringend selbst antesten. Irgendwie klingen auf Youtube alle Paulas gleich, aber das Schicksal teilen alle Gitarrenmodelle. Ich sollte noch erwähnen, dass zwischen Potis und Pickups Orange Drop Kondensatoren sitzen, wodurch die Frische in den Höhen beim Zudrehen der Potis erhalten bleiben soll.

Wer sich wundert, warum er die Gitarre nicht von Guns N‘ Roses kennt, der sollte sich mal Slashs andere Band „The Conspirators“ ansehen. Da ist das seine Hauptgitarre, zwar von Gibson, aber abgesehen vom Branding sehr ähnlich.

Die Epiphone Rosso Corsa Slash Signature Les Paul Standard wird für 799 Euro inklusive Hartschalenkoffer und Echtheitszertifikat angeboten, es kann aber noch etwas dauern, bis die ersten Modelle ausgeliefert werden. Dennoch: Endlich mal eine Signature, der man den Namensgeber auch abkauft.

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
Urs BaechlerKurdt KobainMr. Brownstone Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Mr. Brownstone
Gast
Mr. Brownstone

Yeah – das schaut doch nach Slash aus! Ich stimme absolut zu – die AFD LP hat Nullinger mit Slash zu tun…und ja, ich würde die original Security Locks drin lassen … ;-)

Kurdt Kobain
Gast
Kurdt Kobain

Die is mal lecker. Das Rot suche ich schon lange. Slash mag ich zwar nicht, ist aber auch egal. Notfalls wird der Headstock mit Gaffa abgeklebt. :D

Urs Baechler
Gast
Urs Baechler

Ich hab so ein Teil gekauft. Ich bin absoluter Beginner seit 7 Wochen und liebe dieses Teil.