Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Epiphone MKH Origins Les Paul Custom Matt Heafy Signature White

 ·  Quelle: Epiphone

Matt Heafy und Epiphone arbeiten schon länger zusammen und sind demnach alte Bekannte. Die Signature-E-Gitarren des Trivium-Gitarristen sind aber nicht nur optisch ein Hingucker, sondern liefern auch bei der verwendeten Hardware ordentlich ab. Da reiht sich auch die neue MKH Origins Les Paul Custom ein – gleich in zwei Farboptionen.

ANZEIGE
ANZEIGE

Epiphone MKH Origins Les Paul Custom

Das Neuland beschehrte uns einen netten Stream von Matt Heafy selbst – einen Ausschnitt gibt es bei YouTube zu sehen und umfasst die Vorstellung seiner neuen MKH Origins Les Paul Custom. Einer weiteren Signature aus der Zusammenarbeit mit Epiphone. Und die kann sich im Vergleich zum Vorgänger echt sehen lassen, auch wenn ich ein optisches Feature vermisse.

Epiphone MKH Origins Les Paul Custom Matt Heafy Signature

Leider nur in Briefmarkengröße

2017 hatten wir bereits die Snøfall-Modelle von ihm bekommen, komplett in Weiß lackiert. Wirklich etwas Besonderes und schon lange ausverkauft. Die neue Signature geht optisch einen sehr ähnlichen Weg, allerings sind weder die Tonabnehmerkappen noch das Griffbrett weiß. Im Video und den Fotos sind noch Prototypen zu sehen und die PU-Kappen der Fishman-Humbucker sollen später schwarz oder gold sein.

Alles Holz?

Die MKH Origins Les Paul Custom soll schwarz oder weiß lackiert werden – was sich unter dem Lack befindet, ist nicht klar. Ich vermute mal das übliche Mahagoni mit Weight Relief. Als Griffbrett wird auf Ebenholz gesetzt, verziert mit Block-Inlays und nicht aus einem Kunststoff wie bei der letzten Signature. Passend dazu: komplett goldene Hardware. Der Neck-Heel ist schlank und modern, ebenso soll der Hals dünn sein. Jedes Poti ist Push/Pull und dürfte Soundtüftlern eine Menge Spaß bereiten.

Epiphone MKH Origins Les Paul Custom Matt Heafy Signature Black

Und wie es sich für Metal-Gitarren gehört, gibt es neben der 6-Saiter auch eine 7-Saiter mit zusätzlich tieferer Saite für die ganz bösen Riffs. Optional aber eine runde Sache in unseren Augen.

Preis und Marktstart sind noch nichtg bekannt, es dürfte aber (vermutlich) schon bald losgehen und auch preislich sollte es unter den magischen 800 Euro als Epi-Obergrenze liegen.

Mehr Infos

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.