von claudius | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Epiphone Les Paul 1959 Standard Outfit Gibson Custom Shop 1

 ·  Quelle: Epiphone

ANZEIGE

Bereits im Januar haben wir zur letzten NAMM von der neuen Epiphone-Serie „Inspired by Gibson“ gehört und so nach und nach kleckerten die Modelle auf den Markt. Da waren wirklich tolle Modelle dabei. Zum vollen Glück fehlte aber eine Paula aus den frühen Jahren von Gibson – jetzt ist sie da: Die Epiphone 1959 Les Paul Standard Outfit kommt mit viel Gibson zum Epihphone-Preis.

ANZEIGE

Epiphone 1959 Les Paul Standard Outfit

„Wäre da nicht diese geringen Bundabstände bei Les Pauls, würde ich mir die auf jeden Fall ganz genau ansehen“ – mein erster Gedanke, als ich von der 1959 Les Paul Standard Outfit gehört hatte. Es handelt sich dabei um eine Limited Edition, wer zu lange wartet, geht vermutlich leer aus. Es ist die erste Les Paul, für die Epiphone und der Gibson Custom Shop zusammengearbeitet haben. Laut Epiphone ist es die Paula mit der hochwertigtsen Ausstattung und die „beste historische“ LP bis jetzt.

Neben den Aged Dark Burst oder Aged Dark Cherry Burst Lackierungen gibt es hier eine richtig gute Les Paul an die Hand: Gibson USA Burstbucker, Long-Tenon Hals, CTS Regler und echte 50s Verkabelung (allerdings mit neueren Bauteilen).

Epiphone Les Paul 1959 Standard Outfit Gibson Custom Shop Front

Quelle: Epiphone

Unter dem Lack steckt eine typische LP. Mahagoni-Body, Ahorndecke mit AAA-Ahornfurnier, Mahagonihals mit 50s Round-C-Profil, indischem Laurelgriffbrett mit 12″ Radius und 22 Medium-Jumbo-Bünden. Für Vintage-Verfechter fehlt zum großen Glück sicherlich das Palisandergriffbrett und das Ahornfurnier ist zu viel, ich denke aber, dass für diesen Preis überhaupt nicht gemeckert werden kann.

Preis und Marktstart

Aktuell sieht man immer wieder Produkte, die weit für die Zukunft angekündigt werden oder im Shop ewig nicht ankommen. Die Epiphone 1959 Les Paul Standard Outfit soll schon diese oder nächste Woche bei Thomann erscheinen und kostet 779 Euro* inkl Koffer.

Nicht wenig, bei Epiphone auch hart an der Obergrenze, die zuletzt die Bonamassa Black Beauty mit 799 Euro erreicht hatte, im Vergleich zum großen Vorbild aber sicherlich mehr als gut bepreist ist. Und wenn der Hersteller die Qualität so weit oben hält, ist für mich gar nichts daran auszusetzen.

ANZEIGE

Mehr Infos

*Affiliate Link

Video

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

ANZEIGE

2 Antworten zu “Diese Epiphone 1959s Les Paul ist bestimmt schnell ausverkauft”

    Arvin sagt:
    -1

    Papperlapapp. Die „echte“ nachgemachte gibts doch schon für 6,5K. Verkauft halt der Oma ihr klein Häuschen oder so ;-)

      Chris sagt:
      -1

      Die arme Oma… aber was tut man nicht alles für ne schöne alte Paula?
      Aber mal im Ernst.. ich hab ne Gibson Paula Standart in der Hand gehabt und ausführlich getestet. Natürlich ist die 779€ günstige Epi Paula nicht zu vergleichen mit der Gibson, ABER die Unterschiede sind garnicht sooooo riesig!
      Der größte Unterschied ist das Holz! Da merkste nen Unterschied, und in der Lackierung, wobei man sagen muß, das ja die Epi extra in Matt gefertigt wurde.. Im Klangverhalten klingt die Gibson etwas dunkler.. in der Dynamik und im Schwingungsverhalten sind beide recht nah beieinander!
      Das gilt aber natürlich nur im direkten Vergleich mit einer aktuellen LP Standart von Gibson… die alten Modelle sind eingeschwungen. wurden benutzt und haben gelebt bisher.. das ist ganz sicher ne andere Klasse für sich!
      ABER… für den kleineren Geldbeutel machste mit der Epi echt keinen Fehler!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert