von Moogulator | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Donner B1 Syn Bass

Donner B1 Syn Bass  ·  Quelle: Donner

ANZEIGE

Ohne mit dem schlechten Wortspiel „Donnerwetter“ oder „Donnerbalken“ zu beginnen, haben wir nun einen neuen Player mit dem kleinen Bass-Synthesizer B1 im Spiel: Donner B1 Syn Bas.

ANZEIGE
ANZEIGE

Donner B1 Syn Bass

128 Speicher für 16-Step-Sequenzen, hat der flache und „modern“ aussehende Donner-Bass. Dazu gibt es außerdem einen USB-C-Anschluss (und andere). Darüber hinaus hat er einen eigenen Stromanschluss. Er liefert ein Delay und ein Sättigungseffekt direkt mit. Die länglichen Taster für zwei Oktaven sind aus Silikon. Bisher hat nur Roland selbst ein ganz neues Design gewagt.

Das man einen so passenden Namen für einen tosenden Synthesizer hat, ist eher „Zufall“, denn die Firma hat bereits eine breite Palette an „Einsteiger“-Instrumenten für kleine Preise. Im Bereich Synthesizer sind sie jedoch Debütanten und zeigen ein solide aussehendes Gehäuse. Die vier Anschlüsse zeigen nach oben anstatt hinten angebracht zu sein. Dort gibt es analoge Sync-Anschlüsse, einen Audioeingang und der Hauptausgang.

Knopfparade

Es handelt sich nicht um einen 303-Clone oder Nachbau. Der Synthesizer ist nur wegen der Kombination „Sequencer und einfacher analoger Synthesizer“ als „Vergleich“ in diese Nähe zu rücken. Dennoch gibt es das Wort „authentisch“ im Erklärungstext, der sich aber eher auf die Effekte und „dem Synth“ zuzuweisen ist. Auf der rechten Seite findet man Arpeggiator und Slide Taster. Die Synthesizer-Parameter sind genau jene, die man von der 303 kennt, jedoch zusätzlich mit den beiden Sättigungsparametern und den vier Delay-Potis.

Das Gerät hat auch MIDI, was allerdings offenbar nicht sichtbar ist und ebenfalls hinten zu finden ist. Es gibt nämlich 2 DIN Buchsen, jedoch kein Thru auf der Rückseite, denn das Gerät ist dicker als es zunächst scheint. Auch der Hauptausgang in klassischer Klinkenform ist auf der Rückseite zu finden. Thru nicht einzubauen ist bei Geräten, die einen Sequencer enthalten, keine gute Idee.

Mehr Information über Donner

Das kleine Gerät aus Guangzhou in China kostet aktuell in deren Store $168,99. Aktuell gibt es noch keinen Euro-Preis, auch wenn man den Shop auf Deutsch einstellt. Die Website bietet aktuell eine Art Discount an. Wie gut das für Deutschland passt, lässt sich nicht genau sagen – da das Gerät aktuell nur für die USA klickbar ist.

  • Wie Website von Donner findest du hier
  • Mehr über Donner findest du hier, wenn es mehr geben sollte. Es gibt übrigens bereits Pedale unter dieser Marke
ANZEIGE
ANZEIGE

3 Antworten zu “303-Style Donner B1 Syn Bass: Rückkehr des Designs?”

  1. MaLu sagt:

    Ein paar Anschlüsse sind dann doch rückseitig angebracht: Stromversorgung und klassisches MIDI-I/O(5-pin), USB-C, und Main-Out (offenbar 6,3er-Klinke)…

  2. Marco sagt:

    Donnerwetter, sieht ganz anders aus, was solln das sein? Und klingt wie? Achnee schon wieder 303? Warum nicht gleich ein neuer Sound. Naja, Hauptsache kein Behringer.

  3. Marco sagt:

    Im kopieren waren die Chinesen schon immer gut. Nur beim Design hapert es etwas. Und auch dass man jetzt 128 sounds speichern kann ist cool, viel besser ist jedoch die Tatsache , dass man die Drehregler dann sicher auch in einer DAW fernsteuern und automatisieren kann. Aber mit meiner Behringer Fälschung namens TD3 nehm ich einfach alles als Audio auf und schon ist der Käse gegessen. Warum so kompliziert? Die schwarze Kiste sieht aus wie eine Lindt Zartbitter Schokolade aus der Schweiz – auch gut kopiert! 🤣 Der Preis wird noch klettern, bis das Teil über den Suezkanal hoffentlich sich nicht verheddert und der Kapitän dann mit dem Donner auf der Brücke steht und jammt solange bis die Bagger das Ufer wieder frei geschaufelt haben….. das Leben ist ein Abenteuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.