Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
DOD Carcosa Fuzz Pedal Front

Grafik und Bezeichnung der Modi sind vom Carcosa Mythos inspiriert  ·  Quelle: digitech.com

DOD gehört ja schon seit längerem zu Digitech, aber in der letzten Zeit kommen immer mehr interessante, neue Pedale vom wiederbelebten Traditionshersteller. Heute wird es das Carcosa Fuzz Pedal, ein Verzerrer mit Silikonzerre im Stile der 70er.

Klanglich geht es in die Velcro Fuzz Richtung, also sehr harsch mit viel Kompression, Mitten und Höhen. DOD verbaut Regler für Before (Fuzzanteil), Output, After und Hi-Cut. Der kleine Hebel in der Mitte schaltet zwischen Hali (etwas zahmer und fetter) und Demhe (aggressiver). Eine Besonderheit ist die Schaltung der Regler: Before und After kontrollieren den Bias des Fuzzes, je mehr „After“ reingedreht wird, umso aggressiver wird der Sound.

Manche Bezeichnungen und der Pedalname stammen übrigens aus dem namensgebenden Carcosa Mythos. Auch die Grafik ist der „King in Yellow“. Hier bei Wikipedia zum Nachlesen. Ich persönlich finde es klasse, wenn Geschichten andere Produkte inspirieren, gibt der Sache irgendwie mehr Charakter als „normale“ Bezeichnungen.

Ein bisschen merkwürdig ist der Preis: Digitech/DOD sagt, es kostet eigentlich 187,44 USD (UVP ohne Steuer), aber geben zur Einführung einen Rabatt drauf, dass es nur 99,99 USD kostet. Diese Art der Preisgestaltung ist höchst ungewöhnlich bei Pedalen, so etwas kennt man eher von Software und Effekt Plug-ins für DAWs. Für den Musiker ist es aber sicher nicht schlecht. Somit werden akute GAS-Attacken nicht so teuer. ;)

Mehr Infos:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.