Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Denpa Studio DP-Clap - Roland TR-808/909 Clap als VST

Denpa Studio DP-Clap - Roland TR-808/909 Clap als VST  ·  Quelle: Denpa Studio / gearnews, marcus

Die Plug-in Hersteller Denpa Studio veröffentlichen mit DP-Clap einen Percussion-Synthesizer, der angeblich die Klangerzeugungsalgorithmen des Clap-Moduls aus den legendären Roland TR-808 und TR-909 enthält. Wer nur die Clap benötigt, spart demnach viel Geld (auch im Vergleich zur Roland Boutique Serie)!

Clap, Clap – DP-Clap

Die Max und Max For Live Entwickler bei Denpa Studio zeigen mit DP-Clap ein einfaches virtuelles Instrument, das, wie der Name schon vermuten lässt, Claps erzeugt. Natürlich orientiert sich das Plug-in an den meist genutzten Claps des Jahrhunderts: Roland TR-808 und TR-909. Die Engine erzeugt Klatschen aus bis zu fünf zusammengemischten synthetisch erzeugten Claps. Diese stammen, wie bei den Hardware-Legenden, aus einem Rauschgenerator, der durch einen Bandpass Filter geleitet durch eine Sägezahn-Hüllkurve geformt wird.

Ihr könnt jede Hüllkurve der fünf Generatoren aktivieren oder deaktivieren. Dazu bekommt jeder Sound ein Delay- (für Stackings), einen Release-Zeit- und einen Lautstärkeregler. Am Ende durchläuft die Signalkette ein Tiefpassfilter mit Cutoff und Resonanz und die Mastervolume. Somit ist das einfach aufgebaute und an Max for Live erinnernde VST Plug-in eine schönes Spielzeug für die, die nicht nur auf Samples der Originale zurückgreifen möchten.

Preis und Spezifikationen

Denpa Studio DP-Clap erhaltet ihr im Webshop des Herstellers für 15 US-Dollar. Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.9 oder höher als VST und AU in 64 Bit. Auf der Internetseite könnt ihr euch zum Testen eine eingeschränkte Demoversion herunterladen, die im Hintergrund zusätzlich ein Sirenen-Sample wiedergibt.

Mehr Infos

Video

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: