Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Denon DJ X1800 Prime

Denon DJ X1800 Prime  ·  Quelle: Denon DJ

Denon DJ VL12 Prime

Denon DJ VL12 Prime  ·  Quelle: Denon DJ

Zwei weitere DJ-Geräte erblicken im Rahmen der Denon DJ Prime Baureihe das Licht der Welt und treten in den Kampf um die Club-Hoheit. Das Trio ist also komplett.

Bereits auf der NAMM 2016 gab es erste Informationen zum Denon DJ VL12, der unter einem Glaskasten angeschaut werden konnte, nun steht das Gerät kurz vor der Auslieferung. Klar im Fokus der professionellen Club-DJs setzt der VL12 auf einen quarzgesteuerten Direktantrieb mit einstellbarem Drehmoment von bis zu 5 kg/cm sowie einen S-förmigen Tonarm mit neu entwickelter Halterung, die sich „Lock&Rest“ nennen darf. Der Turntable läuft mit 33 oder 45 RPM und die Pitchrange reicht von 8 bis 50 Prozent. Ein Eyecatcher ist die farbige Plattentellerbeleuchtung. Außerdem wurde darauf Wert gelegt, dass in Battle-Position keine Kabel stören und das Gerät bestmögliche Audioqualität liefert.

Ross Goodwinn, Denon DJ Produkt Manager sagt:„Der neue VL12 Prime ist ein großer Gewinn für DJs, die das Beste in Audioqualität, Antriebskraft und einzigartigem Look gesucht haben. Das moderne Design und der einstellbare Leuchtring lassen keinen Zweifel daran, dass dieser Plattenspieler ein Original ist; nicht eine OEM Kopie, die man üblicherweise sieht.  Am wichtigsten ist jedoch das Isolationsdesign und die Möglichkeit, immer noch einen guten Klang zu bekommen, selbst in den lautesten basslastigsten Umgebungen.“

 Highlights des VL12 Prime

  • Profi-Plattenspieler für den Clubeinsatz
  • Isolierende Füße eliminieren unerwünschte Vibrationen
  • Industrieführendes einstellbares Drehmoment bis zu 5 kg/cm
  • Vollständig neu entwickelter ergonomischer Plattenteller mit innovativem „Easy Grip/Brake“
  • Quarzgesteuerter Direktantrieb mit isoliertem Motordesign für besten Rauschabstand
  •  S-förmiger Tonarm für akkurate Abtastung
  • Neu entwickelte Tonarmhalterung mit „Lock or Rest“
  • Robuste Metall-Tonarmbasis und hoch-qualitative Metall-Bedienelemente
  • 2 Geschwindigkeiten 33 und 45 BPM (Puck inklusive)
  • Einstellbare Pitchrange ±8%, ±16%, ±50%
  •  RGB-Plattentellerbeleuchtung (einstellbar)
  • Innovatives Design

VL12 Prime ist ab dem ersten Quartal 2017 zu einer UVP von 952 € erhältlich.

 

Zur neuen Premium-Linie muss natürlich auch ein Clubmixer gehören und dessen Devise lautet klotzen statt kleckern. Zum 4-Kanal-Layout mit Dreibändern (Classic und Isolator) und FX-Regler gesellen sich eine Master-FX-Einheit mit Display und Touchstripe. Besonders, dass die Beatgrid- und BPM-Informationen aus dem Mediaplayer SC5000 im Netzwerkverbund an die FX-Sektion des X1800 weiter eleitet werden, damit die (Master-FX)-Effekttiraden schön im Takt mitschwingen, dürfte gefallen. Send/Return-Wege für externe Effektoren sind ebenso an Bord. Für den lockeren DJ-Handover sind zwei USB-Schnittstellen vorgesehen. Man darf gespannt sein, ob das integrierte Audiointerface zukünftig „Traktor oder Serato DVS“ können wird. Vielleicht bringt Engine ja bald selbst DVS-Funktionalität mit. Dann würde Denon DJ alles aus einer Hand bieten.

Highlights X1800 Prime

  • 4-Kanal Digitalmixer mit Phono/Line-Eingangskanälen
  • BPM-gesteuerte Effekte mit Frequenz-kontrollierter „Band-Isolation“
  • Dual USB-Audiointerface zum Anschluss von zwei Computern
  • Dedizierte hochqualitative Sweep- und BPM FX-Steuerung
  • EQs mit umschaltbaren Modi und Filter-Resonanzkontrolle
  • Engine Connect Protokoll für Beatgrid-gesteuerte Effekte
  • Austauschbarer Denon DJ „Flex-Fader“ Crossfader
  • Anschluss MIDI-basierter Effekte und Instrumente
  • 24-Bit/96 kHz Digitalausgang
  • OLED-Display
  • 4 Digitaleingänge für hochauflösendes Audiomixing
  • LAN-Hub für bis zu vier Player oder Zubehör
  • Robuste Metallkonstruktion

Denon DJ X1800 Prime ist ab dem ersten Quartal 2017 erhältlich und soll 2141 € UVP kosten. Weitere Informationen unter www.denondj.de.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: