Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Hornet Plugin HDD-1 Digital Delay Boss DD-1 GUI

Auch wenn es etwas gedetscht wirkt, das Vorbild Boss DD-1 lässt sich mehr als erahnen  ·  Quelle: hornetplugins.com

In der Zeit, in der man alles digital nachbauen kann, sind perfekt klingende Sounds ziemlich langweilig. Selbst die kostenlosen Effekt-Plugins klingen mittlerweile größtenteils einwandfrei. Warum also nicht Effekte einsetzen, die nicht perfekt klingen? Als Vorlage dient dazu nichts besser als die Anfänge der digitalen Pedale, die noch heute für den schlechten Ruf ihrer Nachfolger verantwortlich sind.

Das GUI lässt nur einen Schluss zu: Die Vorlage ist das Boss DD-1 Pedal. Auch die gleichen Regler stehen zur Verfügung: Effect Level, Feedback, Delay Time und Mode (50 ms, 200 ms, 800 ms, Hold). Im virtuellen Inneren arbeitet sogar der „gleiche analoge“ Signalweg wie damals mit 12 Bit A/D-Wandler, der für den charakteristischen Sound verantwortlich ist und gerne für minderwertige und experimentelle Klänge eingesetzt wurde („LoFi“) Auch die analoge Sättigung und das Zisseln („Hiss“) im Sound wollen die Entwickler nachempfunden haben.

Das Plugin selbst ist aber technisch auf dem neusten Stand: 32 und 64 Bit Kompatibilität für Windows und OSX als VST, VST3, AU, RTAS und AAX. Es bietet auch einen Stereo-Modus und eine Tempo-Synchronisation auf die 16tel.

Das HoRNet HDD-1 Digital Delay kostet 9,99 Euro im Shop der Italiener und besitzt keinen nervigen Kopierschutz. Wer davor erst einmal reinhören möchte, kann dies mit einer Demo-Version tun.

4 Antworten zu “Das erste digitale Delay-Pedal nun auch als Plugin erhältlich”

  1. blubbbb sagt:

    der hold-modus ist leider sinnlos, da man ihn wohl nicht per midi-befehl ein- und ausschalten kann. gitarre spielen und gleichzeitig mit der mouse hantieren ist nicht so leicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.