Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Black Rooster Audio VLA-FET - 1176 Kompression für eure DAW

Black Rooster Audio VLA-FET - 1176 Kompression für eure DAW  ·  Quelle: Black Rooster / Gearnews

Die Software-Schmiede Black Rooster Audio veröffentlicht mit dem VLA-FET Plug-in einen 1176-ähnlichen FET-Kompressor. Laut Hersteller sitzt in dem Tool eine neue Technologie namens „real-time component based circuit simulation“. Und diese kann natürlich den „echten“ analogen Klang des Originals auf euren Sound transportieren.

VLA-FET komprimiert wie die Hardware

Die Firma Black Rooster Audio hat einen sehr guten Ruf durch ihre Produkte VPRE-73 Preamp, Blackface SC-5, die Pultec Equalizer und natürlich wegen des VLA-2A. Jetzt präsentieren sie uns das fehlende Glied in ihrer Kette: einen FET-Kompressor. Inspiriert wurden die Entwickler von dem klassischen LN Revision F, der Lundahl Transformer und eine OP-Amp Eingangsstufe besitzt.

Component-level Modeling

Der Hersteller sagt auch, dass jedes noch so kleinste Bauteil des Originals in die Emulation eingeflossen sei. Der VLA-FET enthält Regler für Eingang- und Ausgangslautstärke, Attack, Release (mit super-schnellen Zeiten) und einen Sidechain-Hochpass-Filter. Vier Buttons stehen euch für die Wahl der Ratio zur Verfügung. Natürlich gibt es auch den legendären „all buttons“ und einen 1:1 Modus. Gegen Aliasing-Effekte arbeitet ein „linear phase Dolph-Chebyshev polyphase design“ des Plug-ins.

Das neue Tool der Software-Firma wird sicherlich in Konkurrenz zu den bekannten Plug-ins Slate Digital FG-116, IK Multimedia Black 76, Arturia UREI 1176 oder auch dem Softube FET stehen.

Preis und Spezifikationen

Black Rooster Audio VLA-FET erhaltet ihr im Moment auf der Internetseite des Herstellers zum Einführungspreis von 69 US-Dollar anstatt 99 US-Dollar. Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.9 oder höherund Windows 7 oder höher als VST, AU und AAX. Um die Demoversion herunterladen zu können, müsst ihr euch einen kostenlosen Account auf der Website anlegen.

Mehr Infos

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments