Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Audio Damage ADverb2 für noch mehr Reverb

Audio Damage ADverb2 für noch mehr Reverb  ·  Quelle: Audio Damage

Bekannt ist die neue Version des Plattenhalls ADverb2 von der Firma Audio Damage durch die ehemaligen Versionen mit dem Namen Reverence. Dieser emuliert nämlich den Sound alter digitaler vintage Plate Reverbs. Neu ist die um ein Vielfaches erweiterte Decay-Zeit und die Kompatibilität mit allen populären Plug-in Plattformen. Natürlich wurde auch das grafische Benutzerinterface an die neue Designlinie des Herstellers angepasst.

ADverb2 das Plattenhall Update

Der Hersteller Audio Damage veröffentlicht eine neue Version ihres Plattenhall-Emulators ADverb (ehemals Reverence) in Version 2. Sie nahmen den alten DSP-Code der Emulationsalgorithmen und ergänzten diesen mit einem Maximum an Decay-Zeit. Das ergibt viele neue Möglichkeiten für Sounddesigner. Die Qualität ist natürlich geblieben. Die wichtigsten Parameter sind Pre-Delay, Zeit und Größe. Dazu kommt eine ausgeklügeltes Filter-System, um die Aushallfahne zu formen.

Das GUI ist sehr modern und vor allem übersichtlich gestaltet. Aber das sind wir von der Firma gewohnt. Es ist zudem frei in der Größe einstellbar. Das Preset-System basiert auf XML, so dass die Einstellungen sehr einfach auf allen Plattformen gelesen werden können.

Vergleichbar mit den anderen Plug-ins aus dem Hause, plant der Hersteller auch eine iOS-Version des ADverb2.

Preis und Spezifikationen

Audio Damage AD045 ADverb2 erhaltet ihr auf der Internetseite des Herstellers zu einem Preis von 31,73 Euro. Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.9 oder höher und Windows 8.1 oder höher als VST, VST3, AAX und AU in 32 oder 64 Bit. Eine iOS-App des Effekt-Plug-ins ist in Planung. Ein herunterladbares PDF-Handbuch gibt es im Moment nur für die Vorgängerversion, soll aber bald nachgeliefert werden. Eine Demoversion gibt es leider nicht.

Mehr Infos

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: