Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Audio Damage AD051 Continua

Audio Damage AD051 Continua  ·  Quelle: Audio Damage

Audio Damage bleiben ihrem gegenwärtigen Stil treu und entwickeln ihre Plug-ins nicht nur für macOS und Windows, sondern gleich für iOS mit. So auch bei dem ganz neuen AD051 Continua. Das ist ein virtuell analoger Synthesizer mit morphbaren Oszillatoren und Filtern. Dazu gibt’s eine tolle Ausstattung für Modulation und weitere Kontrolle (wie MPE).

Audio Damage AD051 Continua

Drei Oszillatoren sind die Basis für die Klangerzeugung. Die Oszillatoren sind aber nicht ganz gewöhnlich, denn die Schwingungsform wird kontinuierlich moduliert. Die drei Parameter Warp, Shape und Skew erledigen diese Aufgabe. Noise gesellt sich dazu und darf in der Color eingestellt werden.

Zwei Filter gestalten den Sound weiter und das entweder seriell oder parallel. Und Achtung: Auch die sind zwischen Bandpass und Notch in zwei- oder vierpoligen Konfigurationen morphbar.

Dann gibt’s gleich einen ganzen Stapel von Hüllkurven. Zwei mal ADSR und dann nochmal die gleiche Anzahl von FEG, sogenannten Flexible Envelope Generators. Das sind Funktionsgeneratoren mit bis zu 99 Schritten, Kontrollen für Kurven und Stufen sowie willkürlichen Loop-Punkten. Die können übrigens auch zum Tempo synchronisiert werden.

Vier LFOs sind auch vorhanden, aber nicht irgendwelche, sondern FLFOs! Das zusätzliche F steht für „flexibel“. Denn die haben ebenfalls die gerade genannten Morphing-Parameter Warp, Shape, Skew und zusätzlich noch Phase.

Außerdem ist auch Sample and Hold vorgesehen. Das geht nicht nur mit Rauschen, sondern auch mit einer beliebigen anderen Modulationsquelle, kann musikalisch quantisiert oder schön geglättet werden.

Bei soviel Gedöns liegt es ja fast auf der Hand, dass jeder Regler auf der Bedienoberfläche Ziel einer Modulation sein kann.

Audio Damage AD051 Continua

Audio Damage AD051 Continua  ·  Quelle: Audio Damage

Das Open Source TUN Dateiformat erlaubt eigene Tunings – ich bin mir jetzt nicht sicher, ob damit auch Microtunings möglich sind.

Ein weiteres schönes Feature, das heute eigentlich schon verpflichtend sein sollte, ist MPE-Unterstützung. Dafür sind Per-Instance Settings vorgesehen.

Ansonsten warten hier Factory-Presets mit einem plattformübergreifenden Preset-Format und ein in der Größe einstellbares GUI auf euch.

Also ehrlich, mir läuft hier gerade das Wasser im Mund zusammen. Allerdings verführt mich dieser krasse Preisunterschied zwischen Rechner- und iOS-Version immer dazu, Letztere zu nehmen. Auch wenn ich da in den Möglichkeiten etwas eingeschränkt bin.

Spezifikation und Preis

Audio Damage AD051 Continua ist ab sofort VST, VST3, AAX und AU für Windows 8.1 und höher sowie macOS 10.9 und höher erhältlich. Das Plug-in läuft ausschließlich in 64 Bit. Eine PDF-Anleitung ist auf der Website des Herstellers erhältlich. Es gibt eine Demoversion, die für 20 Minuten läuft, aber nicht speichern kann. Der Download ist 14 MB groß. Der Preis beträgt zum Start 79 US-Dollar, 99 US-Dollar kostet das Plug-in eigentlich.

Die jetzt ebenfall erhältliche iOS-Version läuft auf iPad und iPhone ab iOS 11 und höher standalone und unterstützt Inter-App-Audio. Außerdem ist der Einsatz als AUv3 Plug-in denkbar. Der Preis beträgt 8,99 Euro.

Weitere Infos

Video

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Peter Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Peter
Gast

Die sollten sich lieber mal um ihre alten Plugins kümmern das die unter win10 laufen! Ich kauf nie wieder was von Audio Damage.