Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
atomosynth koe

atomosynth koe  ·  Quelle: atomosynth

atomosynth koe

atomosynth koe  ·  Quelle: atomosynth

Der Atomosynth Koe ist ein kleiner, kompletter Synthesizer im Eurorack-Format. Er ist daher für die größer werdende Menge Anwender gedacht, die ihre Performance auf den Modular legen möchten und vielleicht noch eine Bassline-Maschine suchen, ohne darüber zu sehr nachdenken zu müssen, die sich aber modular integriert …

Auf den zweiten Blick hat der Atomosynth Koe sogar mehr zu bieten, als es zunächst anmutet, denn es gibt zwei Hüllkurven, ein Multimodefilter mit zwei Typen, nämlich Hoch- und Tiefpass, sowie einen LFO mit zwei Schwingungsformen. Außerdem hat er zwei Oszillatoren und sogar ein Rauschgenerator ist mit an Bord. Damit ist das auf den ersten Blick nicht komplexer als eine 303 wirkende Gerät doch ein ausgewachsener Synthesizer.

Atomosynth Koe

Und der lässt wegen seiner Modularisierung auch eine Frequenzmodulation zwischen den Oszillatoren zu und kann somit doch mehr als nur eine kleine Bassmaschine sein bzw. Schwebungen herstellen. Die Hüllkurven sind freilich einfacher Natur, nämlich einmal Decay und einmal Attack-Release. Das Decay lässt sich umkehren, um nicht nur perkussive Klänge zu ermöglichen.

Ein bisschen könnte man den Atomosynth Koe als ein Bindeglied zwischen Mother 32 und den Dreadbox-Synthesizern wie Erebus sehen. Schließlich hat er mehr Oszillatoren als der Mother. Dafür hat er keine Pulsbreitenmodulation, aber ein Multimodefilter wie der Moog. Und er hat zwei Oszillatoren wie der Erebus, aber keinen Sync oder Ringmodulation.

Dennoch muss man sich bei ihm nicht auf überharmonische Klänge beschränken, da es immerhin FM und Filter-FM gibt. Denn die Zugänge zum Filter und den Oszillatoren sind genau so frei wie die Ausgänge der Hüllkurven und des LFOs. Sogar der Rauschgenerator lässt sich abgreifen. Wer so etwas besitzt, kann auch den Atomosynth Koe als Beginn für ein Modulsystem betrachten und ihm vielleicht einen LFO oder einen Oszillator mit Sync-Funktion oder einen Ringmodulator spendieren. Er wird stets davon profitieren.

Der Preis liegt bei 349 US-Dollar.

Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: