von Lasse Eilers | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Atomosynth KOE-M6

Atomosynth KOE-M6  ·  Quelle: Atomosynth

ANZEIGE

Atomosynth zeigt mit dem KOE-M6 einen neuen Analogsynthesizer. Der semi-modularen Monosynth bietet viele Patch-Möglichkeiten und hat einige interessante Features, darunter ein Vactrol-basiertes Filter, einen Random Voltage Modulator und ein integriertes Delay.

ANZEIGE
ANZEIGE

Atomosynth KOE-M6

Der Atomosynth KOE-M6 ist ein monophoner, semi-modularer Synthesizer im Desktop-Gehäuse, der sich auch als Synthesizerstimme im Eurorack einsetzen lässt. Er kombiniert klassische Elemente der subtraktiven Synthese mit einigen weniger alltäglichen Features.

Der einzige VCO des KOE-M6 liefert die Schwingungsformen Sägezahn und Puls (modulierbar). Hinzu kommt ein Suboszillator mit Rechteckschwingung, der eine oder zwei Oktaven unter dem VCO klingen kann. Zur Klangformung gibt es ein Filter auf Vactrol-Basis, das als Tiefpass oder Hochpass betrieben werden kann.

Zur Modulation bietet der Synthesizer einen LFO mit Dreieck- und Rechteckschwingungen, dessen Frequenz spannungssteuerbar ist. Neben einer ADSR-Hüllkurve steht ein Slope-Generator mit CV-steuerbaren Rise- und Fall-Zeiten und Loop-Funktion zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es eine zufällige Spannungsquelle (Random Voltage Modulator) mit den Modi S&H, Random, Dust, Random Gate, Pulse und MIDI CC Out.

Atomosynth KOE-M6

Der KOE-M6 bietet viele Patchmöglichkeiten

Der KOE-M6 ist semi-modular ausgelegt. Das Patch-Feld mit 17 Eingängen und 15 Ausgängen ermöglicht flexible Verknüpfungen von Modulationsquellen und -zielen. Unter anderem steht ein Voltage-Mixer mit zwei Eingängen und positivem oder negativem Versatz zur Verfügung, mit dem man Spannungen miteinander kombinieren kann.

Als Effekt hat Atomosynth dem KOE-M6 ein analoges Delay spendiert, dessen Delay-Zeit per CV steuerbar ist. So lässt sich das Delay kreativ in die Klangerzeugung einbinden.

Das integrierte MIDI-to-CV-Interface bietet einen MIDI-Eingang (Miniklinkenbuchse) und Ausgängen für Pitch, Gate und einen Controller. So kann man den KOE-M6 mit MIDI-Sequencern nutzen und flexibel in verschiedene Setups integrieren.

Preis und Verfügbarkeit

Der Atomosynth KOE-M6 ist jetzt per E-Mail an den peruanischen Hersteller vorbestellbar. Die Adresse findet ihr auf der Website. Die Auslieferung soll am 1. Februar 2022 beginnen.

Der Preis liegt bei 449 US-Dollar. Darin sind die weltweiten Versandkosten per DHL inbegriffen.

Mehr Informationen zum Atomosynth KOE-M6

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

Eine Antwort zu “Atomosynth KOE-M6: Semi-modularer Analogsynth für Desktop und Eurorack”

  1. Uli sagt:

    Der Anden 0-Coast ist da ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.