Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Ample Sound Guitar Telecaster GUI 1

Die Hauptansicht  ·  Quelle: amplesound.net

Ample Sound Guitar Telecaster Tabulator GUI 2

Mit Tabulator  ·  Quelle: amplesound.net

Ample Sound Guitar Telecaster Tabulator GUI §

Die "Setting"  ·  Quelle: amplesound.net

Ich bin immer sehr skeptisch, wenn ein Hersteller mit einem virtuellen Instrument versucht, den Gitarrensound nachzuahmen. Entweder es klappt ganz gut oder es wurde komplett versagt. Ample Sound hatte mich schon 2014 mit dem Precision Bass überzeugt, dass sie es können. Nun kommt noch eine Telecaster dazu.

Wie schon beim P-Bass Plug-in spielt man das Instrument wie gewohnt per MIDI-Signalen ein. Entweder in der DAW oder als Standalone-Programm. Neben Akkorden kann man natürlich auch Einzelnoten spielen und diese im Stil anpassen: Anschlaghärte und -dauer, ob sauber gegriffen wird oder wie sehr sich die Anschläge voneinander unterscheiden, Stichwort „Humanization“, Dopplung und Legato-Spiel und sogar einen virtuellen Kapodaster kann man anbringen. Ebenso kann der Pickup gewählt werden, man kann an Volume- und Tone-Regler drehen, virtuelle Effektpedale hinzufügen und am Ende das Gespielte auch als Tab oder MIDI ausgeben.

Ample Sound Guitar Telecaster basiert auf Sampling und ist daher auf der Festplatte mit 6 GB vergleichsweise groß. Es steht als VST, AU, AAX und RTAS in 32 und 64 Bit für OSX und Windows zur Verfügung. Die Sounds werden in 44,1 kHz und 24 Bit wiedergegeben. Zur Einführung kostet es 99 USD, später 109 USD. Hier geht’s zur Produktseite.

Und zum Schluss noch das Video. Die Chinesen haben wieder mal gezeigt, dass eine Gitarren-Emulation nicht scheiße klingen muss. Zum echten Gitarristen fehlt natürlich noch ein wenig, aber blind könnte ich es stellenweise vermutlich nur schwer bis ganz und gar nicht unterscheiden.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: