von Lasse Eilers | 5,0 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
AKAI MPK mini Play mk3

AKAI MPK mini Play mk3  ·  Quelle: AKAI Professional

ANZEIGE

AKAI Professional stellt das MPK mini Play mk3 vor. Das kompakte Controller-Keyboard mit 128 integrierten Sounds hat in der neuen Version eine verbesserte Tastatur bekommen. Außerdem wurde die Batterielaufzeit verlängert. Auch der eingebaute Lautsprecher hat ein Upgrade bekommen und soll nun mehr Lautstärke und Bass für mobile Sessions liefern.

ANZEIGE
ANZEIGE

AKAI MPK mini Play mk3

USB-Keyboard-Controller mit integrierten Sounds sind eine praktische Sache: Man kann damit nicht nur eine DAW oder Software-Instrumente steuern, sondern bekommt auch gleich eine Grundausstattung an Sounds dazu. Seit gut drei Jahren ist das AKAI MPK mini Play ein besonders kompakter Vertreter der Gattung und überzeugt mit 128 Sounds, 10 Drumkits und einem integrierten Lautsprecher.

Jetzt hat AKAI dem MPK mini Play ein Upgrade spendiert und es auf den Standard des aktuellen MPK mini mk3 gebracht. Das Kürzel „mk3“ bedeutet in diesem Zusammenhang also nicht, dass es sich um die dritte Generation des MPK mini Play handelt (es ist die zweite), sondern dass es zur gleichen Generation wie das MPK mini mk3 gehört.

AKAI MPK mini Play mk3

AKAI MPK mini Play mk3

Beim Vergleich mit dem Vorgänger fällt auf, dass vieles gleich geblieben ist: Nach wie vor bietet das MPK mini Play mk3 acht anschlagdynamische Pads und vier zuweisbare Drehregler zur Steuerung von Filter, Hüllkurve, Effektparametern oder beliebigen MIDI-CC-Messages. Auch das kantige Gehäuse, die 25 anschlagdynamischen Minitasten, den roten Joystick für Pitchbend und Modulation sowie das kleine OLED-Display hat das Keyboard sich beim Vorgänger abgeschaut, ebenso wie den integrierten Arpeggiator. Nach wie vor besteht der interne Soundvorrat aus 128 Instrumenten.

Allerdings wurde das Bedienfeld etwas umgeräumt. Die Pads sind nun nicht mehr quadratisch, sondern etwas abgeflacht, sodass die Drehregler darüber Platz finden. Das schafft auf der rechten Seite Platz für den vergrößerten Lautsprecher, der eine der wesentlichen Neuerungen darstellt. AKAI nennt keine Leistungsdaten und natürlich darf man von einem Speaker dieser Größe keine Wunder erwarten, aber laut Hersteller soll der Lautsprecher eine höhere Lautstärke und eine kräftigere Basswiedergabe liefern als beim Vorgängermodell. Für spontane Sessions unterwegs ist das auf jeden Fall eine gute Sache.

AKAI MPK mini Play mk3

Das MPK mini Play mk3 enthält die neue Gen2-Tastatur

Die wichtigste Neuerung ist laut AKAI aber die neue Gen2-Tastatur, die eine präzisere Anschlagdynamik und ein besseres Spielgefühl bieten soll. Auch die Pads wurden überarbeitet; laut AKAI handelt es sich nun um „echte, anschlagdynamische MPC Drum Pads“.

Wer das MPK mini Play mk3 unterwegs einsetzt, wird sich außerdem über die längere Batterielaufzeit von 14 Stunden und mehr freuen. Damit sind ausgedehnte Mobil-Sessions möglich. Alternativ kann das Keyboard natürlich auch über USB mit Strom versorgt werden.

Neben der DAW-Software MPC Beats umfasst das mit dem MPK mini Play mk3 ausgelieferte Softwarepaket mehrere Plug-ins von AIR Music Technology, darunter Hybrid 3, Mini Grand und Velvet. Auch die Melodics-Lernsoftware mit 60 Lektionen ist als Download enthalten.

AKAI MPK mini Play mk3

Das Keyboard kann per Batterien oder USB mit Strom versorgt werden

Preis und Verfügbarkeit

Das AKAI MPK mini Play mk3 ist hier bei Thomann (Affiliate) erhältlich.

AKAI Professional MPK mini Play MK3

AKAI Professional MPK mini Play MK3

Kundenbewertung:

Mehr Infos zum AKAI MPK mini Play mk3

Bildquellen:
  • AKAI MPK mini Play mk3: AKAI Professional
  • Das MPK mini Play mk3 enthält die neue Gen2-Tastatur: AKAI Professional
  • Das Keyboard kann per Batterien oder USB mit Strom versorgt werden: AKAI Professional
AKAI MPK mini Play mk3

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

3 Antworten zu “AKAI MPK mini Play mk3: Upgrade für den kompakten Keyboard-Controller mit Sounds”

    Pittiplatsch sagt:
    0

    Es soll doch an sofort verfügbar sein? Auf den Akai-Produktseiten wird es nicht einmal erwähnt. Bei Idealo und Amazon, justMusic und Korn ist es nicht gelistet.

    Marco sagt:
    0

    Also bei dem Format, da kann ich auch das Mäuseklavier auf dem Flachbildschirm mit der Maus schubsen. Aber spielen geht damit nur sehr bedingt

    Tilly sagt:
    0

    Bei Thomann ist es erhältlich, Lieferzeit 5 – 7 Wochen. Für kleine Hände ist das Mini Play ganz gut zu spielen, und schön, dass die Tasten und Pads beim neuen Modell besser sein sollen. Aber die Knöpfe nun hinter die verkleinerten Pads zu legen, nur wegen eines Lautsprechers, der wahrscheinlich immer noch mickrig bzw. überflüssig ist, naja… Gegenüber zu zweit drauf ‚rumjammen und gleichzeitig schnell die Einstellungen zu verändern wird damit wohl nicht mehr möglich sein. Da hätte ich mir eher ein Netzteil erhofft oder Endlosknöpfe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.