Abgelaufen
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Acustica Audio Black

Acustica Audio Black  ·  Quelle: Acustica Audio

Bei den Plug-ins von Acustica Audio spielen Preamp-Emulationen immer eine ganz große Rolle. Ich habe das schon mal als eine Art Fetisch bezeichnet. Und so war es vielleicht nur eine Frage der Zeit, bis sich der Hersteller diesem „Tick“ komplett hingibt und sich voll und ganz nur dieser Sache widmet. Die Plug-in-Suite Black tut genau das. Hier geht es nur um die Emulation unterschiedlichster Preamps, die in zwei Paketen verschnürt werden. Um mal hineinzuschnuppern, verschenkt Acustica Audio eine kostenlose Basisversion.

ANZEIGE
ANZEIGE

Acustica Audio Black

Diese Suite stellt Gain Staging in den Mittelpunkt. Ihr sollt damit die passenden Werkzeuge bekommen, um ganz gezielt die Lautstärke eurer Spuren zu beherrschen und dabei gleichzeitig Optionen für Sättigung und Filter bekommen. Zwei Versionen kümmern sich um diese Aufgabe: Die Standard-Version Black und die auf „Pro-Anwendungen“ ausgerichtete Black Guru Version.

Das Ziel beider Plug-ins ist ein „analoger“ Sound in einer digitalen Umgebung (euer DAW). Black soll zukünftig als erste Instanz auf den Spuren liegen und euch die eingehenden Signale genau im Pegel einstellen lassen.

Mit zunehmender Verstärkung fügt ihr diesen dann eine Portion Sättigung und damit harmonische Verzerrung hinzu – eine oft gefragte Eigenschaft. Die integrierten Filter helfen dabei, Bassbereich und Höhen gegebenenfalls etwas zu zähmen. Da hier eine ganze Reihe von Preamp-Emulationen enthalten sind, wählt ihr quasi den von euch bevorzugten Soundcharakter aus. Ihr seht schon, dass es nicht um transparente Bearbeitung geht, sondern genau um Klangfärbung.

Preamps für mehr als hunderttausend Dollar

Während die Basisversion – quasi der notwendige Player – mit einer einzelnen Emulation kostenlos ist, bekommt ihr mit den zwei kostenpflichtigen Erweiterungen Volume A und Volume B jeweils 10 zusätzliche Emulationen von kostspieliger Hardware, die laut Acustica Audio pro Paket einen Wert von mindestens hunderttausend Dollar haben.

Der Hersteller betont übrigens, dass keine der enthaltenen Preamp-Modelle bereits in einer anderen Software verwendet wurde. Es handelt sich hier also demnach nicht um irgendeine Resteverwertung.

Alle Infos über die Inhalte von Volume A und Volume B findet ihr auf der Website des Herstellers. Hinter den Fantasienamen stecken wieder mal nicht weiter genannte renommierte Hardware – falls ihr euch langweilt, könnt ihr ja mal entschlüsseln, welche Produkte gemeint sind.

Spezifikation und Preis

Acustica Audio Black bekommt ihr in der Basisversion (mit Navy Geranium) kostenlos. Die zusätzlichen Erweiterungen „A“ und „B“ kosten regulär jeweils 99 Euro, bis zum 26. August 2021 bezahlt ihr jeweils 69 Euro.

Die Plug-ins laufen auf macOS 10.14 oder höher und Windows 10 oder höher als VST, AU und AAX. Eine Demoversion sowie ein PDF-Benutzerhandbuch findet ihr auf der Produktseite als Download. Für die Installation und Lizenzierung ist die Aquarius-Software des Herstellers zuständig.

Weitere Infos über Acustica Audio Black

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.