Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Ableton Live 10.1 Update

Ableton Live 10.1 Update  ·  Quelle: gearnews

Gute Nachrichten für alle Fans von Ableton Live: Das Live 10.1 Update bringt Funktionen, auf die nicht wenige von uns seit Ewigkeiten warten. Es sind aber nicht nur Verbesserungen, die für Freude sorgen – tatsächlich gibt es mit „Delay“ und „Channel EQ“ sogar zwei neue Effekte. Yeah!

Ableton Live 10.1 – das ist neu:

Wavetables importieren: Freunde des Wavetable-Synths können mit dem neuen Update eigene Wavetables oder Samples laden. Sehr cool!

Channel EQ: Ein neuer Equalizer mit einstellbaren Kurvenverläufen und Gain-Bereichen. Wie steil die Filter sind, richtet sich nach dem spektralen Gehalt der Frequenzbereiche.

Delay: Das ist eine Kreuzung aus dem Simple Delay und Ping Pong Delay. Sowohl das Ping-Pong-Verhalten als auch Jump, Fade-in und Tonhöhe lassen sich direkt über das User-Interface steuern.

Neue Features für die Automation: Kurven können jetzt gestreckt oder umgekehrt werden, außerdem lassen sich Werte über die Tastatur eingeben. In der Session-Ansicht wird nun leichter auf Modulationen von Clips zugegriffen. Live erkennt jetzt kurvenartige Automationsbewegungen und fasst mehrere Ankerpunkte zu C- oder S-Kurven zusammen. Nice!

Zoomen und Scrollen verbessert: Das Umschalten zwischen Detailansicht und Übersicht geschieht jetzt flüssiger, auch mit Tastaturkürzel. Durch Gesten auf kompatiblen Trackpads kann jetzt gezoomt werden. Die Fenstergröße der Arrangement-Übersicht ist mit dem Update anpassbar.

Spuren mit Sidechains einfrieren: Ja ihr habt richtig gelesen: Spuren mit Sidechains einfrieren! Ganz still und leise hat uns Ableton da eine Funktion geschenkt, von der wir doch gar nicht mehr geglaubt haben, dass das jemals passieren wird. Jetzt müssen wir uns nur wieder daran gewöhnen, die ganzen „Workarounds“ aufzugeben.

Return- und Mastereffekte exportieren: Wo die Entwickler schon mal dabei waren, haben sie sich auch gleich den Export mit vorgenommen. Zitat von der Ableton Homepage: „Musiker haben nun die Option, einzelne Spuren und Gruppen inklusive der Effekte von Return- und Masterspuren zu exportieren.“

VST3-Unterstützung: Das ist besonders erfreulich, weil mit VST3 auch Routings zwischen Plug-ins möglich ist – eine Geschichte, die in Zukunft bestimmt bedeutsamer wird, weil ja alles immer „modularer“ gedacht wird.

Insgesamt läuft hier alles wesentlich stabiler. Eine ganze Weile war ich in dieser Hinsicht mit Live 10 noch nicht so rundum zufrieden. Mein EOS Plug-in von Audio Damage hat konsequent zum Absturz geführt, U-He Diva auch immer wieder. Live 10.1 hat beim kurzen Ausprobieren keine Mucken gemacht, das ist schon mal ein gutes Zeichen!

Preis und Verfügbarkeit

Das Update ist für alle Besitzer natürlich kostenlos – allerdings ist es bis jetzt nur als Beta verfügbar. Das bedeutet, dass es nicht im „normalen“ Konto angezeigt wird. Jeder Nutzer und Inhaber einer Lizenz darf aber bei der Beta mitmachen. Alle Infos gibt es auf der Homepage von Ableton Live. Lohnt sich!

Weitere Infos

Video

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
combovariamarcusshocknob Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
shocknob
Gast

Heftig. Das ist mal ein ordentliches Minor-Update, Ableton legt endlich nach. Ich freue mich jetzt schon. Und dann wird hier still und heimlich VST3-Support eingebaut, hier habe ich gemischte Gefühle. VST3 ist toll, aber ich will noch möglichst lange meine 526.398 VST-Plugins nutzen. In 10-20 Jahren denke ich viellicht über eine Neu-Installation aller Plugins in VST3 nach :D

marcus
Editor

MEGA-Update!! so kann es mit Live weiter gehen… :)

combovaria
Gast

Schön wäre, wenn man mehrere ausgewählte Fade-ins / Fade-outs und deren Startpunkte gleichzeitig bewegt könnte? Für mich irgendwie ein Standart, der vergessen wurde.. Schade.

combovaria
Gast

*standard