Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Tubbutec µTune Expander

Tubbutec µTune Expander  ·  Quelle: Tubbutec

Das Tubbutec µTune Modul ist recht kompakt und hat ein Display für diverse Einstellungen. Es ist schon einige Jahre auf dem Markt, dennoch hat es erneut neue Möglichkeiten erhalten.

Es gibt mehrere Neuigkeiten. Zunächst ist das Modul selbst dasselbe, man kann es aber mit den neuen Expander-Modulen um jeweils zwei Kanäle mit jeweils CV- und Gate-Ein- und Ausgängen erweitern. Auf diese Weise sind acht CV-Gate-Paare mit einem µTune-Modul herzustellen.

Tubbutec µTune – Die Funktionen

Die Bezeichnung Multitool ist mehr als gerechtfertigt, denn neben selbst definierbaren Skalen und Tonleitern, die man auf SD-Card speichern und von dort laden kann, haben viele Dinge per Update über die SD-Card dazugelernt:

  • MIDI-CV
  • CV-MIDI
  • Quantizer um Töne in eine Skala zu bringen
  • MIDI Router/Merger
  • automatisches Tuning
  • Konvertierung aufwendiger herzustellender CV-Ansteuerung wie etwa EMS Synthi Serie, Yamahas klasssische CV Serie die original MS-Serie
  • Erzeugung von Gates ein Anlegen einer CV.

Erklärungen

So ein automatisches Tuning wird mit einer Leitung für das Modul von einem beliebigen (auch extern betriebenen) Oszillator gemacht und stimmt diesen anhand der tatsächlichen Stimmung jeweils korrekt.

Bei der Nutzung als Quantizer erkennt das Modul selbst, wann eine neue CV anliegt und generiert dann automatisch einen Trigger. Ein Sequencer muss demzufolge nur mit einem Kabel angeschlossen sein.

Umgehen kann das Modul mit Aftertouch, Velocity, MIDI-Standard-Controller-Nummern (alle) und natürlich Clock-Signalen. Die bis zu 12 Volt reichen auch für die älteren Synthesizer als CV-Wandler und es gibt kaum etwas, das man nicht einstellen kann.

Das Routing bei nur einer MIDI-Buchse ist so zu verstehen, dass CV, MIDI und USB entsprechend gepatcht werden können. Mit dem Modul hat man immer korrektes Tuning, und das Video unten gibt ein paar Demos in einer kleinen Performance, um zu zeigen, was man damit alles machen kann – inkl. der Anbindung einer sehr alten Drummachine (Rhythm Ace ist die Vorgängermarke von Roland).

Das Modul lässt sich auch ohne Studium recht gut einstellen, ich hatte es in einer früheren Version bereits da und habe es mit einem EMS getestet, der bekanntlich abenteuerliche Sonderspannungen benötigt.

Weitere Information

Alle Funktionen sind bei Tubbutec zu finden und auch die Module und Expander dort zu bestellen. Ein Bundle mit 3 Expandern mit µTune zusammen („Vollausbau“) kosten 714,29 Euro. Einzeln ohne Expander kostet das µTune 277,31 Euro. Ein Expander kostet 180 Euro.

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.