Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Wird Apple in Zukunft auf Lightning verzichten?

Wird Apple in Zukunft auf Lightning verzichten?  ·  Quelle: Wikipedia Commons

Die Gerüchteküche brodelt. Denn Apple wird voraussichtlich im kommenden Jahr endgültig auf die für iPad und iPhone eingeführten Lightning-Stecker verzichten. Dafür sollen die iDevices, wie auch die MacBook-Reihe, mit USB-C ausgestattet werden. Das behauptet auch das taiwanesische Magazin DigiTimes. Was haltet ihr davon?

USB-C anstatt Lightning – die Zukunft?

Eigentlich ist dieser Schritt in Richtung USB-C keine Überraschung aus dem Apple-Lager. MacBooks sind schon lange damit ausgestattet. Und um die Kompatibilität zu wahren, hätte diese Richtung meiner Meinung nach viel eher eingeschlagen werden müssen. Dann hätte mein iPad USB-C, ich bräuchte weniger Kabel für alle meine Geräte.

Das bedeutet für uns Musiker: Wir brauchen keinen extra Dongle zum Anschluss externer Geräte, wie MIDI-Equipment oder Audiointerfaces. Sehr gut! Dafür wird es für iPhone-Nutzer schwieriger werden, einen kabelgebundenen Kopfhörer einzusetzen. Aber die neue Generation an Bluetooth-Headphones ist mittlerweile weitaus ausgereifter und dazu noch komfortabler.

Ein Nachteil hat das Ganze. Denn der Lightning-Stecker sitzt fest im Gerät. Wesentlich fester als USB-C, das mal schnell herausrutschen kann. Somit kann es des Öfteren vorkommen, dass euer iDevice gar nicht lädt und ihr mit einer Akkustandsanzeige von 20 Prozent das Haus verlassen müsst.

Preis und Spezifikationen

Das Ganze ist lediglich ein Gerücht, das in der Industrie herumgeistert. Wie viel Wahrheit dahinter steckt, wird sich in den nächsten Monaten herausstellen. Trotzdem überlegt euch gut, welche Zusatzgeräte ihr für eure iDevices in nächster Zeit kaufen werdet. Vielleicht passt der ein oder andere Stecker nicht mehr in euer neues iPad.

Mehr Infos

7 Antworten zu “Wird Apple in Zukunft auf Lightning verzichten?”

  1. aven sagt:

    Schon wieder neue Adapter kaufen…. das nervt…. wird Zeit das die Hersteller komplett auf Buchsen und Stecker verzichten und alles schnurlos machen.

    • Andreas sagt:

      Nö, schnurlos und audio ergibt, zumindestens mit bluetooth, hohe latenzen.
      Ich bestehe auf Kabel. Im Profibereich unerlässlich. Funkstreckenbdie was taugen sind teuer.

    • lxg sagt:

      Und die Funkstandards ändern sich dann nie oder was? Mal von den Problemen die Funkverbindungen systembedingt haben abgesehen.
      Es liegt doch nicht an den Kabelverbindungen, sondern an den Herstellern, die gern ihr eigenes Süppchen kochen. Apple ist da nicht allein.

      • Andreas sagt:

        Die Latenzen liegen an Bluetooth. Ob da etwas neues kommt?. Oder werden Kopfhörer bald über WLan betrieben? Ok, es gibt InEar Monitoring per Funk. Kleine Katenzen, Super wenn die so eine Funkstrecke in ein Consumer Gerät namens Smartphone oder Tablett einbauen. Wird bestimmt viel billiger als die jetzigen Geräte, wer weiß. ;-)

  2. aven sagt:

    Vielleicht müssen wir lernen und akzeptieren das Handys und Tablets nicht geeignet sind um einen professionellen Anspruch zu erfüllen… ?

    • Andreas sagt:

      Das sehe ich anders. Besonders die iOs Geräte sind da weit vorne,
      Die ganzen Musik Apps. Man sieht immer häufige iPads auf der Bühne. Als Klangerzeuger, Midi Controller, PA Fernsteuerung, und einges mehr,
      Es geht einiges über Funk. Nur mit Audio geht das über Funk wje WLan oder Bluetooth nicht so gut. Bluetooth wegen der Latenz und WLan weil das jeder hat. Das müllt das WLan Netz zu. Da sehe ich keine stabile Verbindung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.