Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Numark NS6II Top

Numark NS6II Draufsicht  ·  Quelle: Numark

Numark NS6II Backpanel

Numark NS6II Backpanel  ·  Quelle: Numark

Numark NS6II Frontal

Numark NS6II Frontal  ·  Quelle: Numark

Numark NS6II - der Nachfolger

Numark NS6II - der Nachfolger  ·  Quelle: Numark

Manchmal dauert es einfach etwas länger: Das könnte ein Slogan für den 4-Kanal DJ-Controller und Standalone-Mixer Numark NS6II sein, der nach rund 6 Jahren ein Generations-Update verpasst bekommen hat. Erstaunlich eigentlich, sind doch die Geschwister NS7 und Mixtrack längst schon eine Nummer weiter. Als Betriebssoftware ist Serato DJ dabei, ich erinnere: Der Vorgänger wurde seinerzeit noch mit Serato Itch ausgeliefert. Dementsprechend hat sich natürlich einiges getan.

Augenscheinlichste Neuerungen: 16 anschlagdynamischen Performance Pads für die zahlreichen Trackverwurstungskomponenten der mitgelieferten Software Serato-DJ, Channel-Pegelmeter – wenngleich etwas kurz – statt lediglich Master-LEDs, ein doppelter USB-Anschluss für Back2Back-Teams und DJ-Wechsel, zwei Jogwheels mit Info-Displays und Touch-Controller.

Bewährte Tugenden wie 4-Deck-Steuerung, Touchstrips oder auch die Option, Plattenspieler und Mediaplayer anzuschließen, bleiben erhalten, auch wenn Numark die Möglichkeit streicht, vier Phono/Line-Zuspieler anzuschließen, denn es sind nur noch zwei Eingangspaare an Bord. Dafür hat die zweite Generation jedoch zwei USB-Ports (und natürlich auch zwei Kopfhöreranschlüsse) verabreicht bekommen. Nahtlose DJ-Wechsel und Teamplay sind folglich kein Problem. Redseligen Naturen stehen obendrein zwei regelbare Mikrofoneingänge mit separater Klangregelung zur Verfügung. Die Bedienoberfläche lässt kaum etwas vermissen, was zeitgemäße DJ-Controller in die Waagschale werfen müssen, um erfolgreich zu sein.

Dazu Chris Roman, Senior Produkt Manager für Numark: “Der NS6 II ist ein aufregender neuer 4-Kanal-Controller mit all den Funktionen und der Flexibilität, die ein DJ für eine großartige Erfahrung benötigt. Die LCD-Ausgabe und unsere einzigartigen berührungsempfindlichen Jogwheels geben dem DJ sofortiges Feedback und ultimative Kontrolle. Das ist ein anspruchsvoller Controller, mit dem es Spaß macht zu mixen mit einem unglaublichen Preis-Leistungs-Verhältnis, der allen DJs gefallen wird.“

Features

  • Professioneller 4-Deck DJ Controller mit gut ablesbaren 1,75“ LED-Displays
  • Integrierter DVS-vorbereiteter 2-Kanal DJ Mixer mit Line/Phone-Eingängen und zwei Mikrofoneingängen
  • Dual USB-Anschluss für nahtlose DJ-Wechsel
  • Serato DJ Vollversion im Lieferumfang enthalten
  • Hochauflösende 6-Zoll Jogwheels mit Numark-exklusiver kapazitiver Touch-Technologie
  • 4-Kanal 24-Bit Audiointerface mit symmetrischen XLR-, Master Cinch- und Booth Cinch- Ausgängen
  • Dedizierte, berührungsempfindliche EQ- und Filter-Regler
  • Zwei getrennt regelbare Mikrofoneingänge
  • Strip Search und umfangreiche Effektsteuerung
  • 100 mm Pitchfader für feinste Geschwindigkeitsanpassungen
  • 16 Performance Pads mit unterschiedlichen Modi
  • Komfortable Titel-Navigation und Suche direkt am Gerät
  • 5-Segment LED-Pegelanzeigen für Kanäle und Master
  • Austauschbarer Crossfader

NS6 II kostet 951,98 Euro UVP und soll ab dem 3. Quartal 2017 im Fachhandel aufschlagen. Hier hat Numark – die UVP des Vorgängers betrug seinerzeit fast 1200 Euro  – etwas korrigiert, sicher auch vor dem Hintergrund, dass das Gerät zwischen NVII und NS7 III angesiedelt ist. Diese haben jedoch attraktive Bildschirme an Bord und auch Denons MCX7000 dürfte für den Serato DJ eine interessante Alternative darstellen. Das nachstehende Video lässt keinen Zweifel daran, dass der NS6II seinen Platz im DJ-Studio, Bedroom, Partykeller oder Gigbag des mobilen DJs beansprucht.

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: