von Dirk Behrens | 3,2 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Universal Audio SP-1

Universal Audio SP-1  ·  Quelle: Universal Audio

Universal Audio SD-1

Universal Audio SD-1  ·  Quelle: Universal Audio

ANZEIGE

Universal Audio erweitert die Produktreihe von Mikrofonen. Den Anfang machte ja das dynamische SD-1, das Aufnahmen in Broadcast-Qualität ermöglichen und ebenso auf der Live-Bühne überzeugen soll. Während der Hersteller betont, dass sich SD-1 auch für Instrumente eignet, stehen Sprache und Gesang im Vordergrund. Deshalb sollten auch Streamer und Podcaster mal einen Blick wagen. Und ja, Ähnlichkeiten zum Shure MV7 oder SM7B sind bestimmt nicht ganz zufällig. Die ganz große Überraschung ist aber die Ankündigung von weiteren Mikrofonen. Udate: Ab sofort ist auch das SP-1 Kleinmembran Kondensatormikrofon im Stereopaar erhätlich. Und das ist speziell für die Aufnahme von akustischen Instrumenten sowie Drums und Percussion gedacht.

ANZEIGE
ANZEIGE

Universal Audio UA SD-1

Der Hersteller sagt, dass SD-1 einen neutralen Frequenzgang bietet, der mit dem zusätzlichen EQ-Switch ebenso für gewünschte Boosts zwischen 3 und 5 kHz sorgen kann. Als Frequenzgang gibt Universal Audio 50 Hz bis 16 kHz an, ein Hochpassfilter packt bei 200 Hz zu.

Das dynamische Mikrofon setzt auf eine Nierencharakteristik und hält damit umgebende Geräusche relativ gut außen vor. Gerade für Gesang und Sprache ist das sehr praktisch.

Ein Shock Mount sowie ein integrierter Popschutz gehören zur Ausstattung, über den XLR-Anschluss an der Unterseite wird das Mikrofon übrigens angeschlossen.

Universal Audio SD-1

Universal Audio SD-1

Laut Universal Audio bekommt ihr bei der Aufnahme mit einem Apollo-Interface gleich die passenden Presets für amtlichen Sound mitgeliefert.

Beim Blick auf die schicke Optik und die Features kommt schnell das ähnlich aufgestellte MV7 von Shure in den Sinn, das ja wiederum eine Art abgespeckte Version des SM7B darstellt. Auch preislich liegen SD-1 und MV7 nah beieinander.

Technische Daten SD-1

  • dynamisches Mikrofon
  • Frequenzgang: 40 Hz bis 16000 Hz
  • Empfindlichkeit: -58 dB (1.3 mV)
  • Impedanz: 200 Ohm
  • Low Cut Filter bei 200 Hz
  • aktivierbarer Boost bei 3 bis 5 kHz
  • Abmessungen (Länge x Durchmesser): 195 x 60 mm
  • Gewicht: 735 Gramm

Universal Audio SP-1

Universal Audio SP-1

Das Kleinmembran Kondensatormikrofon-Paar SP-1 eignet sich laut Hersteller für akustische Instrumente, Drums und Percussion sowie die Aufnahme von Live-Performances in Stereo. Die Nierencharakteristik der SP-1, eine hohe SPL-Toleranz und ein klares Top-End versprechen unverfälschten Klang.

Auch hierfür gibt es wieder Custom Apollo SP-1 Presets, mit denen ihr schnell professionelle Sounds erzeugen könnt. Dazu gehören genau auf den Einsatz abgestimmte EQ-Einstellungen.

Zwei Mikrofonständer, eine Stereo-Schine, Windschutz und Gewinde-Adapter gehören zum Lieferumfang.

Technische Daten SP-1

  • Richtcharakteristik: Niere
  • Frequenzbereich: 20 – 20.000 Hz
  • Empfindlichkeit: -38.0 (12.6 mV) ref 1V at 1 Pa
  • 1 kHz
  • max. SPL: 142 dB, 1% THD
  • Ausgangsimpedanz: 200 Ohm
  • benötigt +48V Phantomspeisung
  • Apollo Channel Strip Presets
  • Abmessungen: 128 x 23,5 mm (Länge x Durchmesser)
  • Gewicht: 125 g
  • inklusive zwei Mikrofonständer, Stereo-Schiene, 2x Schaumstoff-Windschutz und 2x Gewinde-Adapter 5/8 Zoll auf 3/8 Zoll

Weitere Mikrofone folgen

Universal Audio Mikrofon-Reihe

Universal Audio Mikrofon-Reihe

Die große Überraschung ist allerdings, dass Universal Audio noch ein paar weitere Mikrofone zeigt. So kommen im Herbst 22 noch die UA Bock Series Microphones, das bereits erhältliche Sphere L22 Modeling Microphone (hier bei Thomann*) gehört ebenfalls zum Portfolio. Es bleibt spannend!

Verfügbarkeit und Preise

Universal Audio SD-1 ist zum Preis von 299 Euro erhältlich, in fünf bis sieben Wochen soll geliefert werden. Gibt es auch bereits bei Thomann*. Ab sofort ist auch das Kleinmembran-Stereo-Paar SP-1 für 375 Euro bei Thomann erhältlich*.

Universal Audio SD-1

Universal Audio SD-1

Kundenbewertung:
Universal Audio SP-1

Universal Audio SP-1

Kundenbewertung:

Weitere Infos über Universal Audio UA SD-1

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

*Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Bildquellen:
  • Universal Audio SD-1: Universal Audio
  • Universal Audio SP-1: Universal Audio
  • Universal Audio Mikrofon-Reihe: Universal Audio
Universal Audio SP-1

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

6 Antworten zu “Universal Audio SP-1 Kleinmembran Kondensatormikro im Stereo-Paar erhältlich!”

    Berli sagt:
    0

    Endlich! Das Mikrofon wurde erfunden! Daaaanke darauf hatte die Welt so sehr gewartet. Weiter so! Täglich grüßt mein Murmeltier….

      Mark sagt:
      0

      So „zynisch“ muss man ja nicht unbedingt sein, aber extrem langweilig und einfallslos find ich die Ankündigung von UA auch. Sollten mal lieber ihre DAW Luna auf Windows endlich adaptieren…
      Gute Mic’s gibt es ohne Ende und reichlich
      ✌🏻

        mathias sagt:
        0

        mmmh, meinst du wirklich „zynisch“?

        laut Duden ist zynisch:
        – auf grausame, den Anstand beleidigende Weise spöttisch
        – eine gefühllose, mitleidlose, menschenverachtende Haltung zum Ausdruck bringend, die besonders in bestimmten Angelegenheiten, Situationen als konträr, paradox und als jemandes Gefühle verachtend und verletzend empfunden wird

        Ich denke „sarkastisch“ ist das passendere Wort ;-)

          mathias sagt:
          0

          Leider übernimmt das Kommentarfeld keine Formatierung, deswegen der Endlos-Satz da oben. Ich hoffe es ist trotzdem verständlich :-)

    Marco Korda sagt:
    0

    Ich kann es nicht beweisen, aber ich schätze mal, dass UA es in China komplett herstellen lässt und nur noch seinen Namen hergibt. Sie wären ohnehin nicht die ersten….

    Michael S. sagt:
    0

    Bei den ansonsten hochpreisigen Interfaces (okay, hab von UA selber eins), wundert es mich, dass nun solche Low Budget Mics auf den Markt geworfen werden. Davon gibt es doch nun wirklich genug. Ich nehm dann lieber die -zugegeben ebenfalls hochpreisigen- Exemplare einer deutschen Firma, die auch eine schöne Raute auf ihren Mikrofonen hat. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.