Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Unity Audio stellt Mini-Boulder

Unity Audio stellt Mini-Boulder  ·  Quelle: Unity Audio

Unity Audio stellt den Mini-Boulder Aktivlautsprecher vor. Der 3-Wege-Monitor kommt in zwei Varianten: Mini-Boulder und Mini-Boulder DSP basieren auf dem Boulder Mk-III, besitzen im Vergleich aber nur einen Woofer.

Unity Audio Mini-Boulder und Mini-Boulder DSP

Abgesehen von der kompakteren Größe und dem Verzicht auf den zweiten Woofer stecken hier aber ähnliche Features drin, wie in dem „großen Bruder“. Der Coaxial 5-Zoll-Mitten-Treiber wird in Deutschland hergestellt und ist mit einem JET5 50 kHz Bändchen-Hochtöner im Zentrum versehen. Die Dynamik soll davon profitieren und die Frequenzen breiten sich laut Hersteller gleichmäßiger aus. Der JET5 Tweeter wird von dem Hersteller bereits seit Jahren erfolgreich in den Monitoren Mini-Rock und The Rock benutzt.

Zwei 100 Watt Class-A/B Custom-Amplifier mit eigener Stromversorgung kümmern sich um die Mitten und Höhen, ein A 300 Watt Class-D Amplifier versorgt wiederum den 8-Zoll-Tieftöner.

Das geschlossene Gehäuse verspricht eine akkurate Basswiedergabe mit einem „Roll-off“ von 12 dB pro Oktave. Weiterhin sorgt dieses Design für eine schnellere Wiedergabe der Transienten. Das soll besonders bei der Beurteilung von Kompressor-Einstellungen hilfreich sein. Und nicht nur das: Auch bei niedrigen Lautstärken bleibt der Frequenzgang linear und präzise – so sagt es der Hersteller. Den Frequenzgang gibt Unity Audio übrigens mit 35 Hz bis 38 kHz bei +/- 3 dB an. Die Crossover-Frequenzen liegen bei 694 Hz und 2,5 kHz.

Mini-Boulder besitzt symmetrische XLR-Eingänge. Zur Raumanpassung dient ein 10 kHz Shelf-EQ-Switch mit +/-2,5 dB und ein EQ-Switch mit +/-2 dB für die Mitten.

Der Mini-Boulder DSP ist mit den gleichen Features ausgestattet und besitzt zusätzlich die DSP-Hardware aus den anderen DSP-Modellen des Herstellers. Das bedeutet einen 24 Bit und 96 kHz A/D-Wandler, vollparametrischen 8-Band-EQ, Limiter, eine 1/10 dB Lautstärkekontrolle und die Möglichkeit, Presets zu speichern. Über einen Neutrik Ethernet-Anschluss wird dieses Modell dann mit dem Rechner verbunden. Die zughörige Software ist mit macOS und Windows kompatibel.

Das sind zwei sehr „leckere“ Aktivmonitore für den Studiobetrieb. Preislich sind die Lautsprecher nicht unbedingt Schnäppchen für das Homestudio.

Preise und Verfügbarkeit

Beide Monitore sind bereits verfügbar. Der Preis des Mini-Boulder liegt bei 4990 Britischen Pfund (circa 5750 Euro Euro) pro Paar. Mini-Boulder DSP kostet im Paar 5390 Britische Pfund (circa 6212 Euro).

Weitere Infos

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: