von claudius | Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Mad Professor Little Tweedy Drive pedal

 ·  Quelle: Mad Professor

ANZEIGE

Auf der NAMM will Mad Professor ein interessantes Pedal vorstellen: Little Tweedy Drive soll den Overdrivesound der Vintage Fender Tweed Deluxe Amps der 1950er auf euer Pedalboard bringen.

ANZEIGE

Tweed Töne

In der offiziellen Produktdemo (unten im Video) wo u.a. das Hotel California Solo von den Eagles gespielt wird, testet Mad Professor es auf A/B gegen das Original – den Fender 1958 Tweed Deluxe Amp. Und das mit verschiedenen Gitarren – man weiß genau, woran man ist. So gehört sich das!

Mad Professor Little Tweedy Drive Vintage Fender 1950s tone

Quelle: Mad Professor

Simpel

Es ist ganz klassisch und simpel aufgebaut: Regler für Volume, Drive, Bass und Treble, Fußschalter, Input, Output, Strom-Hohlstecker rechts und fertig. Da kann man nicht viel falsch machen. Man müsste es natürlich selber mal anspielen, um es gebührend zu bewerten.

Interessant wäre für mich auch, wie es sich gegen das Big Tweedy Drive schlägt, das Mad Professor Ende 2016 vorgestellt hatte. Bei den Preisen sollten sich beide schon unterscheiden.

ANZEIGE

Preis und Marktstart

Auf der NAMM werden wir mehr von dem Pedal sehen und hoffentlich auch hören. Im April 2018 soll es dann für 254,20 Euro in den Läden sein.

Mehr Infos

Video

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert