Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

 ·  Quelle: t.bone

Das the t.bone Sync ist ein digitales 2,4 GHz Funksystem, bestehend aus wahlweise einem oder zwei Sendern mit integriertem Mikrofon und einem Empfänger. Die kompakte Größe ist perfekt für mobile Anwendungen wie Interviews, Videoaufnahmen mit Fokus auf einen besseren Ton oder Vlogging. Doch Moment, kommt uns das Format nicht irgendwie bekannt vor?

Der Ton macht die Musik

Wir alle kennen das: Es ist erstaunlich, welch exzellente Bildqualität moderne Smartphones und Kameras heutzutage leisten. Doch wenn es um den Ton geht, lassen die meisten Geräte auch in 2021 noch immer zu wünschen übrig. Es ist schon merkwürdig, dass sich in diesem Bereich nicht mehr tut.

Doch klar ist auch: Am besten klingt es nach wie vor, wenn ihr das Mikrofon so nah wie möglich an der Schallquelle positioniert. Unter anderem aus diesem Grund sind die Produkte Rode Wireless GO und der noch recht junge Nachfolger GO II für mobile Interviews, Podcasts und bei Vloggern so beliebt.

the t.bone Sync

Und genau an diesen beiden Produkten orientiert sich nun das neue the t.bone Sync. Das digitale 2,4 GHz Funksystem ist in zwei Ausführungen erhältlich – als Sync 1 mit einem Sender und Sync 2 mit zwei Sendern. Die Transmitter verfügen über ein integriertes Mikrofon, sind darüber hinaus aber auch mit externen Mics nutzbar. Das trifft sich gut, denn the t.bone liefert zu jedem Sender ein passendes Lavalier-Mikrofon mit Windschutz inklusive!

Reichweite und Lauzeit

Die Latenz beträgt 12,5 ms, die Reichweite 50 Meter in Sichtlinie und 30 Meter mit Hindernissen. 5 Stunden Batterielaufzeit sollten euch weit bringen, die Ladezeit beträgt 1,5 Stunden. Dank der Auto-Pairing-Funktion müsst ihr die Geräte einfach nur einschalten und könnt direkt loslegen. Sehr gut!

Viel Zubehör

Störende Brummgeräusche bekommt ihr mit dem schaltbaren Low-Cut-Filter in den Griff. Zu den weiteren Funktionen des Empfängers gehört ein 3,5 mm Klinke-TRS-Kopfhöreranschluss für Echtzeit-Monitoring sowie ein 3,5 mm Klinke TRS-Recording-Ausgang. Entsprechende Kabel für den Anschluss an Kamera und Telefon sowie ein praktisches 3-faches USB-C-Ladekabel liegen ebenfalls bei. Guter Service!

the t.bone vs. Rode

Mit Sicherheit wird sich nun der eine oder andere fragen, worin der Unterschied zum Rode Wireless GO besteht und ob sich der Aufpreis lohnt. Im Fall des Doppelpakets kann ich auf Grund meiner Erfahrungen mit dem Wireless GO II auf den ersten Blick deutliche Differenzen erkennen.

So verfügen die Produkte von Rode unter anderem über eine On-Board-Recording-Funktion (40 Stunden komprimiert und 7 Stunden unkomprimiert), Audio über USB am Computer (gut für Meetings), feinere Pegeleinstellungen oder die Möglichkeit des Safety-Channels, der eine um 20 dB leisere Sicherheitsspur aufzeichnet, die garantiert nicht übersteuert. Außerdem hat das Rode-System eine längere Batterielaufzeit von 7 Stunden und mit 200 Metern bei klarer Sicht deutlich mehr Reichweite. Für professionelle Anwendungen definitiv empfehlenswert!

Ideal für Einsteiger

Trotz all dieser Unterschiede wird sich das the t.bone Sync-System für viele rechnen. Besonders für Einsteiger oder diejenigen, die auf On-Board Recording und Tonübertragung via USB verzichten können. Sofern die Funkübertragung stabil läuft, sind diese Produkte ideale Begleiter für mobile Videoaufnahmen mit einem besseren Klang. Und der Preis ist natürlich verlockend!

Preis

Das the t.bone Sync 1 mit einem Transmitter kostet 98 Euro*, das Sync 2 kostet 149 Euro*.

*Affiliate Link

Weitere Informationen

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.