Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Studio von Benge

Studio von Benge  ·  Quelle: https://myblogitsfullofstars.files.wordpress.com/2011/09/dastoodio002.jpg

Kryptisch und geheimnisvoll wurde dieses britische Video in die Timeline von Facebook gestreut. Es erzählt nicht viel. Man sieht einige Nerds, die sich im Studio von Benge (John Foxx, Wrangler…) und Dave Spiers dem „Bleeplichen“ zuwenden. Welche Absicht steckt dahinter?

Was könnte das bedeuten? Mein erster Kontakt mit dem Video war über den Account von Dave Spiers, Kopf von GForce. Diese sind für die Simulation klassischer Synthesizer bekannt. Zur Zeit gibt es den OSCar (ImpOSCar), den ARP Odyssey (Oddity) und das Minimonstaa (Minimoog) und nicht zu vergessen, den M-Tron. Die Bilder aus den beiden Studios kennt man von unzähligen Videos und Interviews. Gesprochen wird nahezu zufällig über „Biro“, was „so ähnlich wie Moog“ sei. Dies könnte sich auf die Mellotron-ähnliche Birotron beziehen. Bei Index 0:51 sieht und hört man auch etwas Entsprechendes. Des Weiteren  erkennt man eine Reihe von klassischen Synthesizern, auf denen gespielt wird. Dave Spiers‘ Studio sieht man in diesem wundervollen Video. Sehr häufig sieht man den Moog Modular, der jedoch eher eine Dekoration zu sein scheint, denn die Herren drehen da an etwas herum, was man nicht sehen kann.

Es ist natürlich nicht zu ersehen, um was es wirklich geht. Aber EMS, Buchla, CS80 und viele andere weisen auf „etwas besonderes Analoges“ hin. Unter den Personen befindet auch Dean Honer (iMonster und Add N to X). Da arbeiten viele bekanntere Leute zusammen an „etwas“.

In vielen der Szenen wird eine Sequenz gespielt und man sieht nicht, womit oder wodurch sie erzeugt wurde. Deshalb kann es sich auch um einen Sequencer oder einen kleinen Synthesizer handeln. Zu finden ist das alles bei „Bright Sparks“ – es ist das erste Video. So gesehen kann es sich auch um die Ankündigung eines neuen Elektro-Duos oder dem Filmteam handeln. Die Bandbreite ist riesig und genau deshalb auch so spannend.

Übrigens gibt es eine Band namens Bright Sparks tatsächlich, jedoch haben diese keine Synthesizer im Einsatz, ebenso gibt es ein Filmteam mit diesem Namen, jedoch findet man dort nicht viele Verbindungen zu Synthesizern. Ergo – das Video selbst ist der Hinweis. Alle diese Herren planen da doch etwas, wir müssen das wissen!

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Tai Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Tai
Gast
Tai

Ich habe Helge Schneider erkannt!