Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Nu:Tekt NTS-1 Digital Kit

Nu:Tekt NTS-1 Digital Kit  ·  Quelle: Korg

Nu:Tekt NTS-1 Digital Kit

Nu:Tekt NTS-1 Digital Kit  ·  Quelle: Korg

Nu:Tekt NTS-1 Digital Kit

Nu:Tekt NTS-1 Digital Kit  ·  Quelle: Korg

Korg Nu:Tekt Digital

Korg Nu:Tekt Digital  ·  Quelle: DJ LAB

Korg Nu:Tekt Digital

Korg Nu:Tekt Digital  ·  Quelle: DJ LAB

Korg Nu:Tekt Digital

Korg Nu:Tekt Digital  ·  Quelle: DJ LAB

Es gibt Neuigkeiten zum Korg Nu:Tekt NTS-1 Digital Kit, so heißt der kleine Synthesizer nämlich jetzt mit vollständigem Namen. Auf der Superbooth gab es ihn zum ersten Mal zu sehen, jetzt ist auch der Preis bekannt. Ansonsten gilt weiterhin: Der Synthesizer muss vor dem ersten Einsatz noch zusammengebaut werden, denn es handelt es sich um ein DIY-Kit. Löten ist aber nicht notwendig. Und auch die Details der Klangerzeugung sind jetzt genau bekannt. UPDATE: Wie es aussieht, ist der neue Synthesizer bereits in ein bis zwei Wochen lieferbar!

Nu:Tekt NTS-1 Digital Kit

Die Features sind überschaubar. Oszillator, Effekte, Filter sind allesamt digital. Der Oszillator besitzt fünf Schwingungsformen: Sägezahn, Dreieck, Rechteck, Variable Puls-Modulation und User. Nutzer können also eigene Schwingungsformen basteln. Das liegt daran, dass die SDK kompatibel mit den verschiedenen „Logue“-Gerätschaften ist. Korg spricht jetzt von einer vollständigen Kompatibilität zur „logue SDK“, das war vorher noch nicht ganz deutlich. Da gibt es mittlerweile ja einige serh schöne Angebote, beispielsweise die kommerziellen Sachen von Sinevibes, aber auch einige kostenlose Geschichten. Das gefällt mir ausgesprochen gut! Ich bin immer noch etwas skeptisch — es wäre auf jeden Fall sensationell, wenn das ohne Einschränkungen funktioniert. Auch Effekte können damit anscheinend modifiziert werden. Mod, Delay und Reverb sind an Bord, eine vom User erstellte geht eben zusätzlich.

Das Filter ist Multimode und kann Tief-, Hoch- und Bandpass und das entweder 2- oder 4-polig. Interessant ist die Hüllkurve, die ein bisschen mehr drauf hat, als das so üblich ist. Neben ADSR (Attack, Decay, Sustain, Release) ist auch AHR, AR, AR Loop und „Open“ denkbar. Als Bonus hat Korg der kleinen Kiste sogar noch einen Arpeggiator verpasst.

Features NTS-1 Digital Kit

  • Digitalsynthesizer zum Selberbauen
  • Keine Lötarbeiten nötig
  • MULTI ENGINE und Effekte aus Prologue und Minilogue XD
  • Kompatibel zum User Content für Prologue und Minilogue XD
  • Multimode-Filter (LP / HP / BP, alle als 2- und 4-pole, resonanzfähig)
  • Arpeggiator
  • MIDI IN und USB MIDI IN
  • Audio In
  • 3 Digitaleffekte gleichzeitig nutzbar
  • 1 EG, 3 LFOs
  • Stromversorgung über USB (Micro B)
  • Integrierter Lautsprecher
  • USB-Kabel und Werkzeug zum Zusammenbau im Lieferumfang enthalten

Update: Für 115 Euro in Kürze lieferbar

Jetzt ist auch der Preis des Nu:Tekt NTS-1 Digital Kit bekannt: 115 Euro, damit ist das Ding für mich schon so gut wie gekauft! Ich freue mich immer über so kleine Synthesizer, auch wenn sie in den Augen vieler anderer nur als Spielzeug wahrgenommen werden. Ich bin mir sicher, dass der NTS-1 seinen Platz neben so manchem Monotron finden wird. Und auf die ganzen Modifikationen und Hacks freue ich mich auch schon! In ein bis zwei Wochen soll der kleine Synthesizer bereits lieferbar sein. Früher, als ich das erwartet habe! Mein persönliches Weihnachtsgeschenk kommt also schon im Oktober.

Weitere Infos

Videos und Soundbeispiele

 

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
Dirk B.AlfonsAshunar Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Ashunar
Gast

Ich liebe diese kleinen Klangmaschinen :), mal schauen, ob ich da noch einen flachen LiPo eingebaut bekomme, dann kann ich ihn mit dem eingebauten Lautsprecher auch mobil betreiben.

Alfons
Gast

Hmmm, das schreit ja geradezu danach, ein Eurorack-Modul daraus zu bauen…
Werde ich mir auf jeden Fall holen und genauer anschauen.
Den Produktbildern bei Thomann nach zu schließen, scheint die Frontplatte eine Platine zu sein, die rechts und links über Header-Leisten mit der Hauptplatine verbunden sind.
Somit fallen mir für den Eurorack-Umbau spontan schon zwei Möglichkeiten ein. :-)