Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Stompai am Fuß

Stompai – Fußdrum  ·  Quelle: Stompai / Kickstarter

Jeder Musiker stampft gern mal mit dem Fuß mit. Und einige Solo-Musiker setzen auch auf echte Stompboxes, kleine angeschrägte Holzschachteln mit Piezo-Abnehmer darin, der beim Drauftreten bumm macht. Das geht jetzt auch moderner. Stompai setzt ein Smartphone voraus und dann kann es auch schon losgehen. Das Tolle: Es kann auch zwei unterschiedliche Sounds triggern.

Stompai

Es mag etwas unschön anzusehen sein und, mal ehrlich, ich würde mein Telefon vermutlich nie in eine solche Halterung an meinen Fuß schnallen. Diese 3D-gedruckte Halterung gilt es nämlich als Stompai bei Kickstarter zu unterstützen.

Ihr schnallt die euch einfach um den Fuß, packt euer Smartphone rein, startet die App und los geht’s. Via der eingebauten Sensoren kann die App erkennen, ob ihr gerade mit den Zehen oder der Ferse auftretet (“stomp”) und triggert entsprechende Sounds. Also zum Beispiel Bassdrum und Snare. Daher auch das AI im Namen.

Early Birds kommen für 15 USD an diese Halterung, im Laden soll Stompai später 30 USD kosten. Ich kann mir bei den Bildern aber nicht helfen, es wirkt auf mich immer wie ein Klettband mit Autohalterung für iPhone und Co.

Übrigens: Aktuell gibt es nur eine iOS-App, eine für Android ist aber in der Mache. Leider gibt es wohl aktuell nur vorgefertigte Sounds für die App und man kann keine eigenen nutzen – da muss definitiv noch nachgebessert werden. Vielleicht in dem Zuge auch noch eine Velocity-Übersetzung einbauen. Laute Kicks in leisen Parts sind für meine Ohren ein NoGo.

Die Idee ist schon ziemlich cool, allerdings würde ich persönlich das eher als Gimmick abtun, ohne die Idee gering schätzen zu wollen.

Mehr Infos

Video

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Mike Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Mike
Gast

Sobald der erste Dödel die Firma verklagt, nachdem er sich das Ding mit dem iPhone nach unten an den Fuß geschnallt hat, wird sich das Produkt wohl erledigt haben… :-)