von Julian Schmauch | 1,0 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
SSD des 13

SSD des 13" Apple Macbook Pro mit M2 langsamer als Macbook Pro M1!  ·  Quelle: Apple

ANZEIGE

Erste Benchmarks des 13″ Apple Macbook Pro mit M2 sind da. Und diese zeichnen ein für Apple-Verhältnisse zwiespältiges Bild. Denn die Leistung des neuen Prozessors Apple Silicon M2 ist zwar um gut 13 Prozent höher als die erste Generation. Aber bei der verbauten SSD zeigte sich Verblüffendes. So war diese im READ-Test nur halb so schnell wie die Festplatte im 13″ Macbook Pro mit M1! Spart Apple am falschen Ende?

ANZEIGE
ANZEIGE

Apple Macbook Pro mit M2: CPU schneller, SSD bleibt auf der Strecke

Auf dem Tech-Kanal Max Tech hat Kanalinhaber Max Yuryev bei Benchmarks mit dem neuen 13″ Macbook Pro mit M2 Erstaunliches in Benchmarks gemessen. So ist die neue Ausführung wie erwartet durch M2 im Schnitt 10 bis 15 Prozent schneller als M1 bei der CPU-Leistung. Aber bei Lese- und Schreibtests mit der 256 GB großen SSD kamen teilweise deutlich langsamere Werte als bei der vorherigen Generation heraus.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So kam das neue Macbook Pro im Blackmagic SSD Speed Test auf eine Schreibgeschwindigkeit von 1.463 MB pro Sekunde. Im Vergleich dazu erreichte die Ausführung mit M1 Chip 2.215 MB pro Sekunde. Beim Test der Lesegeschwindigkeit waren die Unterschiede noch deutlicher. So liest die SSD im neuen 13-Zoll Macbook Pro mit 1.446 pro Sekunde. Im älteren M1 Macbook Pro erreichte die SSD dagegen mit 2.900 MB pro Sekunde Lesegeschwindigkeit einen mehr als doppelt so hohen Wert.

Ursachen für den Performance-Einbruch

SSD des 13" Apple Macbook Pro mit M2 langsamer als Macbook Pro M1!

Ein NAND-Flash-Speicher, statt zwei!

Als Ursache vermutet MacRumors die Tatsache, dass Apple im neuen Macbook Pro aus Kostengründen nicht mehr zwei SSD-Riegel mit je 128 Gigabyte, sondern nur einen einzelnen Riegel mit 256 Gigabyte verbaut hat. Denn auf den beiden Riegeln kann das System parallel lesen und schreiben und so höhere Geschwindigkeiten erzielen.  MacRumors-Forumsmitglied Aaron Zollo ließ den Benchmark dazu auf seinem neuen 13″ Macbook Pro mit M2 CPU und 512 GB SSD laufen. Hier erreichte der Blackmagic SSD Speed Test ähnliche Werte wie die Ausführung von letztem Jahr. Denn in diesem Modell stecken auch immer noch zwei Riegel mit je 256 GB.

Bleibt abzuwarten, wie sich das neu designte Macbook Air in den Benchmarks schlagen wird. Dieser dramatische Leistungseinbruch beim 13″ Apple Macbook Pro mit M2 passt jedoch in das Bild, das viele bei der Vorstellung des M2 hatten. So scheint Apple beim 13-Zoll Macbook Pro, das als einziges noch eine Touch Bar hat, nicht so richtig zu wissen, wen man mit dem Gerät ansprechen will.

Infos über Apple, Macbooks und ARM CPUs

Videos über das 13″ Apple Macbook Pro mit M2

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquellen:
  • Ergebnisse von Max Tech: Max Tech // YouTube
  • Fast doppelt so schnelle SSD im M1.: Max Tech // YouTube
  • Ein NAND-Flash-Speicher, statt zwei!: Max Tech // YouTube
SSD des 13" Apple Macbook Pro mit M2 langsamer als Macbook Pro M1!

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

3 Antworten zu “Apple Macbook Pro mit M2 langsamer als Macbook Pro M1!”

    Audiophil sagt:
    0

    Ja das ist natürlich peinlich für Apple. Aber ernsthaft wer kauft sich denn, wenn man Musik macht, einen 256GB Laptop….

    RIGOROS sagt:
    0

    Apple ist schon lang n icht mehr das was es mal war. Meiner Meinung nach Wirtschaftet Apple nicht für sondern gegen den Kunden. Das sieht man nun erneut, in dem Sie versuchen den Kunden mit „neuen“ Prozessoren so zu verblüffen dass die anderen Hardware Komponenten ignoriert werden sollen.
    Seit dem Apple angefangen hat ihre Hardware auf das Motherboard zu löten sind sie für mich extrem unatraktiv geworden. Wer will sich schon jedes Jahr ein neues MacBook für 2000-3000€ kaufen um auf dem neusten Hardwarestand zu sein?
    Abgesehen vom OS und dem Design macht apple alles falsch was man falsch machen kann…Schade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.